Shades of Grey - Kinofilm wird nicht jugendfrei

Produzent Dana Brunetti spricht über erste (schmutzige) Details

Das erste Bild mit Jamie Dornan und Dakota Johnson als Erfolgsautorin E.L. James traf sich bereits mehrfach mit Produzent Dana Brunetti und Hauptdarstellerin Dakota Johnson Filmproduzent Dana Brunetti sprach gegenüber

Nachdem der Cast nun endlich fest steht, der Filmstart verschoben wurde, ist jetzt auch schon so viel klar: Die Kinoverfilumg von "Shades of Grey" wird schmutzig. Produzent Dana Brunetti verriet sogar, dass es zwei Versionen geben soll.

Pikante Sex-Szenen, Sadomaso-Spielchen und ganz viel Erotik - der Bestsellerroman "Shades of Grey" setzt der Phantasie keine Grenzen. Doch wie ausführlich werden diese Auschnitte im Film zu sehen sein? Produzent Dana Brunetti verriet: Es wird sehr schmutzig. 

Offenbar plant das Filmteam sogar zwei Versionen zu veröffentlichen - eine für Erwachsene und eine jugendfreie Fassung. 

"Jeder könnte die 'R'-Version genießen und dann, wenn sie es ein bisschen härter sehen wollen, dann gibt es die 'NC-17'-Version. Für das Studio wäre das auch großartig, weil es doppelt Kasse machen könnte", hofft der Produzent im Interview mit "Collider.com".

Ob Jamie Dornan, 31, und Dakota Johnson, 24, bei der Zusage ihrer Hauptrollen als "Christian Grey" und "Anastacia Steele" wussten, was auf sie zukommt?

"Ich habe mir immer gedacht, es wäre besser, wenn wir jemanden finden, der noch unbekannt ist und so jeder sie gemeinsam entdecken kann", so Brunetti. "Ich denke, genau das haben wir jetzt mit Jamie Dornan und Dakota Johnson."

Tja, und wie zügellos es schließlich im Film zugeht, können wir dann ab Februar 2015 selbst sehen.