Duplicity – Gemeinsame Geheimsache

Agenten mit Herz

"Duplicity – Gemeinsame Geheimsache" - Spionage-Thriller und Romanze in einem: Die Superstars Julia Roberts und Clive Owen spielen ein doppeltes Spiel.

Schon in dem Beziehungsdrama „Hautnah“ knisterte es mächtig. In Tony Gilroys eigentümlichem Mix aus Wirtschaftsthriller und romantischer Komödie zeigen Julia Roberts und Clive Owen, dass die Chemie zwischen ihnen immer noch stimmt. Kein Wunder: Als ehemaliges Liebespaar spielen sie in „Duplicity – Gemeinsame Geheimsache“ süffisant mit ihrer Vergangenheit, verstricken sich in charmante, witzige Wortgefechte – und versuchen im Lauf ihrer Immer-mal-wieder-Affäre durch geschickte Winkelzüge und kleine, schmutzige Tricks, sich stets gegenseitig den Rang abzulaufen.

Die Spione, die sich lieben: Claire Stenwick (Roberts) ist ehemalige CIA-Agentin, ihr britischer Kollege Ray Koval (Owen) schnüffelte im Auftrag des MI6. Jetzt haben beide die Seiten gewechselt und arbeiten als Sicherheitsberater für zwei global operierende Konzerne. Die wollen sie geschickt gegeneinander aufbringen, um in der Folge im großen Stil selbst abzukassieren. Also zetteln die beiden Schlitzohren einen wahren Krieg zwischen den beiden Firmen an, bei dem es ziemlich schwer ist, den Durchblick zu behalten. Und dann kommen ihnen auch noch bei ihrem perfekten Plan die Gefühle in die Quere …  

Ein Fest für Freunde großer Schauspielkunst: In „Duplicity“ wird viel geredet. Sehr viel. Darum setzt Tony Gilroy, der Autor der „Bourne“-Trilogie, in seiner zweiten Regiearbeit nach „Michael Clayton“ auch ganz auf das Können und die Präsenz seiner Stars: Roberts strahlt mit ihrem einzigartigen Charme auf der Leinwand, Owen ist smart und cool wie immer. Die grandiosen Nebendarsteller Tom Wilkinson („Rock N Rolla“) und Paul ­Giamatti („Sideways“) stehen ihnen als konkurrierende Konzernchefs in nichts nach. Allerdings ist die Gaunerposse dank etlicher Rückblenden und falscher Fährten verzwickter als nötig – und darum verliert der ordentlich inszenierte und exzellent gespielte Film immer wieder an Fahrt.  

Kinostart: 30.04.2009

Eric Stahl