Kino-Tipp - 'Her' - Verliebt in die Computer-Stimme

Anrührender Film mit mitreißenden Bildern

"Her" erzählt die Geschichte von Theodore, gespielt von Joaquin Phoenix, 39, der im Job für Andere personalisierte und anrührende Grußkarten verfasst. Er selber lebt seit der Trennung von seiner Frau allein und zurückgezogen - bis er sich verliebt - in eine Computer-Stimme.

Der Film spielt in der Zukunft von Los Angeles und nimmt den Zuschauer mit auf eine intensive Reise ins Leben des sensiblen Theodore, der seiner Frau hinterher trauert und seinen Alltag mit Computerspielen fristet.

Eine Reise ins Leben von Theodore

Bis eines Tages ein neue Computer-Software auf den Markt kommt, die ihren Nutzer ganz persönlich und individuell betreut. Die Computer-Stimme, der Software, gesprochen in Originalvertonung von Scarlett Johansson, wird schnell zu Theodores ständiger Begleiterin - bringt ihn ins Leben zurück.

Die Stimme, die so menschlich scheint

Zu der Stimme, die so menschlich reagiert, entwickelt der Autor eine Freundschaft. Und dabei bleibt es nicht - aus der Freundschaft entwickelt sich eine Liebes-Beziehung. Doch obwohl alles perfekt scheint, zeigt sich bald die Illusion der Technik.

Anrührender Film

Drehbuchautor Spike Jonze hat mit "Her" einen anrührenden, mitreißenden Film geschaffen, der durch detailverliebte Bilder betört, ohne kitschig zu sein. Die warme Stimmung des Films wird bis zum Ende transportiert, der Zuschauer fühlt mit dem Hauptprotagonisten und erlebt hautnah seine Freude und auch seine Trauer.

Unser Tipp: Unbedingt in Originalvertonung (Englisch) ansehen - Scarlett Johanssons Stimme ist unverwechselbar.

"Her" ab 27. März im Kino.

Seht hier den deutschen Trailer von "Her":

Seht hier den Trailer in Originalvertonung (Englisch):

Seht HIER das Feature zum Film.