Isabela Moner: „Ich möchte die Person sein, zu der ich aufgeschaut habe, als ich jünger war.“

Die Schauspielerin im Interview über ihren Film „Transformers 5: The Last Knight“

Isabela Moner ist gerade erst 15 Jahre alt und schon auf dem Weg nach ganz oben auf der Karriereleiter. Im exklusiven Video-Interview mit Reporterin Rachel Kasuch sprach sie über ihren aktuellen Film „Transformers 5: The Last Knight“, der heute (22. Juni 2017) in den Kinos startet.

Die bekannte Transformers-Reihe fand ihren Anfang im Jahr 2007 - seit dem erzielte sie weltweit Erfolg und übertraf an den Kinokassen alle Erwartungen. Verschiedene Schauspieler wirkten an den einzelnen Filmen mit, doch einer blieb dem Franchise immer treu: Der Regisseur Michael Bay.

Im fünften Teil sind neben Nickelodeon-Star Isabela Moner auch Anthony Hopkins und Laura Haddock zum ersten Mal mit dabei. Mark Wahlberg hingegen schlüpft erneut in die Rolle des "Cade Yeager".

Die Handlung des neuen Transformers-Films

„Transformers 5: The Last Knight“ handelt von dem Kampf zwischen Mensch und Maschine - nur eine Spezies kann überleben. Der Schlüssel zur Zukunft liegt in vergangenen Geheimnissen begraben, die in den Transformers auf der Erde verborgen sind.

Cade Yeager (Mark Wahlberg) und der englische Lord Bumblebee (Anthony Hopkins) versuchen, gemeinsam die Welt zu retten. Isabela Moner schließt sich ihnen als junger Wildfang Izabella an, die sich ohne Eltern auf der Straße durchgeschlagen hat. Ihr einziger Freund ist ein Transformer. Gemeinsam zieht das ungleiche Team in den Krieg.

Nickelodeon-Star: Newcomerin auf der Überholspur

Isabela Moner steht hingegen noch in den Startlöchern ihrer Leinwand-Karriere. Die 15-Jährige wurde vor allem durch die "Nickelodeon"-Serie "100 Dinge bis zur Highschool" bekannt. In "Transformers 5: The Last Knight" gibt sie ihr Blockbuster-Debüt. Doch das ist nur der Anfang, denn die Newcomerin hat zur Zeit gleich mehrere Projekte am Start.

Reporterin Rachel Kasuch traf die brünette Schönheit zum Interview. Hier äußerte Isabela, dass sie schon als Kind Schauspielerin werden wollte. Kein anderer Beruf fasziniere sie so sehr. Dabei hat sie zwei für ihr Alter außergewöhnliche Vorbilder: Shirley Temple und Judy Garland.

Da sie als Familie kein Kabelfernsehen hatten, liehen sie sich in der Bibliothek DVDs aus und Isabela begeisterte sich insbesondere für die Shirley Temple-Filme. So, wie die "Der Zauberer von Oz"-Schauspielerin ihr großes Vorbild ist, möchte Isabela selbst gern ihre Fans inspirieren:

Ich würde gern die Person sein, zu der ich aufgeschaut habe, als ich jünger war. Diejenige, die ich damals wollte oder brauchte. Ich möchte diese Person für die Menschen um mich herum sein [...]

Isabela Moner: „Wir sind einfach nur normale Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt“

Über den neuen „Transformers“-Teil sagt Isabela im Video-Interview: „Was ich an diesem Film so liebe ist, dass die Menschen keine Supermächte haben. Sie haben den Willen und sie haben den Verstand.“

Sie glaubt, dass sich die Fans mit der Geschichte des Blockbusters identifizieren können:

Wir sind einfach nur normale Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt […] Ich denke, es ist eine super Geschichte, in der sich die Leute selbst in den Figuren wiedererkennen. Genau wie die Personen im Film, können auch die Fans einen Unterschied machen.

Mit welchen Herausforderungen sie als junge Schauspielerin zu kämpfen hat und was Isabela Moner derzeit am meisten vermisst, seht ihr im Video-Interview: