"Star Wars"-Regisseur J.J. Abrams ist deprimiert: "Leute, geht nicht ins Internet!"

Der Filmemacher findet das Spoilern der Fans schrecklich

Trotz Spoilerns ist der Hype ungebrochen. Die Millionen Fans strömen ins Kino.

Gestern, 17. Dezember, startete der lang ersehnte siebte Teil von "Star Wars" auch endlich in den deutschen Kinos. Der Hype um "Das Erwachen der Macht" ist so groß wie nie zuvor, zu kaum einem anderen Film gibt es derart viele Gesprächsthemen und Merchandising-Produkte. Doch Regisseur J.J. Abrams, 49, hat an dem Hype auch etwas auszusetzen: Es wird zu massiv gespoilert.

Ein Hype, der ungebrochen ist

Kaum ein Film, der von derart großem Kaliber ist, wird bis kurz vor der Veröffentlichung so gekonnt geheim gehalten, wie "Star Wars: The Force Awakens". Darauf kann die ganze Crew auf jeden Fall stolz sein, und die Spannung bleibt somit auch für die zahlreichen Fans erhalten.

Doch seit gestern ist der Blockbuster eben doch in den deutschlandweiten Kinos - und spätestens seit dem Start wird über kaum etwas anderes mehr gesprochen. Ein Zustand, den vor allem Regisseur J.J. Abrams nicht wirklich optimal findet. Schließlich würden die Anhänger, die den Film bisher noch nicht sehen konnten, eben doch benachteiligt

Auf der offiziellen Pressekonferenz am Donnerstag in London fand der 49-Jährige deshalb auch klare Worte. Dass die Handlung nicht mehr geheim gehalten werden könne, sei "deprimierend":

Wegen der Technologie weiß heute jeder sofort alles.  Ihr geht besser nicht ins Internet. Das Internet ist nicht auf eurer Seite, Leute.

Spoilern ist - leider - keine Straftat

Auch die Polizei Frankfurt weiß um die Gefahr des Spoilerns und macht sich deshalb einen kleinen Spaß aus der Sache. Via Twitter heißt es:

'Star Wars: The Force Awakens' zu 'Spoilern' ist und bleibt KEINE Straftat. Ja, finden wir auch blöd - aber wir machen die Gesetze ja nicht!

Der heiß erwartete Teil der Science-Fiction-Reihe ist übrigens schon jetzt ein echter Kassenknüller. Der Vorverkauf für die Premiere und die Tage danach war bis zum Schluss so erfolgreich wie bei kaum einem anderen Film. 

Bisher verkaufte zum Beispiel die Cineplex-Gruppe rund 200.000 Tickets - und dieser Trend soll auch in nächster Zeit nicht mehr abflachen. Kino-Sprecher Detlef Bell verrät:

Wir erwarten für Deutschland einen Gesamtbesuch von 9 Millionen Besuchern - damit wäre 'Star Wars' der erfolgreichste in 2015 gestartete Film.

Hier gibt es ein Video zum Thema:

 

 

Hast du "Star Wars" schon gesehen?

%
0
%
0
%
0