Wegen schwulem Charakter: US-Kino streicht "Die Schöne und das Biest"

Ein Kino im US-Bundesstaat Alabama hat den Disney-Film aus dem Programm genommen!

Das war eine wahre Sensation, als vor wenigen Tagen bekannt wurde, dass Disney in der Realverfilmung des Zeichentrick-Klassikers "Die Schöne und das Biest" zum ersten Mal einen schwuler Charakter zeigt. Für viele ein Grund zum Feiern. Doch nicht so für ein Kino in Alabama, das den Disney-Film jetzt sogar aus seinem Programm genommen hat!

US-Kino nimmt "Die Schöne und das Biest" aus dem Programm

Bald ist es endlich soweit und "Die Schöne und das Biest" läuft in den deutschen Kinos an. Ab dem 16. März dürfen wir Emma Watson als wunderschöne "Belle" bewundern und dabei zusehen, wie sie sich in das furchteinflößende Biest (Dan Stevens) verliebt. Schon alleine bei dem Gedanken an die wunderschöne Liebesgeschichte zwischen der Bücher-Närrin und dem Biest schlagen unsere Disney-Herzen höher. Doch ein Kino im US-Bundestaat Alabama versetzt der Vorfreude jetzt einen kleinen Stich. Denn das Filmtheater will die Realverfilmung nicht zeigen!

Erster schwuler Charakter sorgt für Kontroversen

Der Grund? Der schwule Charakter "LeFou", der sich in der Neuverfilmung in "Belles" Verehrer "Gaston" verliebt. Laut dem amerikanischen Magazin "Entertainment Weekly" verkündete das Henagar Drive-In Kino in Alabama über dessen Facebook-Seite die Entscheidung, den Film nicht zu zeigen, und zieht christliche Ansichten als Begründung heran:

Wenn wir unsere elfjährige Enkelin und unseren achtjährigen Enkel nicht in einen Film mitnehmen können, dann haben wir keinen Grund den Film anzusehen. Wenn ich nicht in einer Filmvorführung sitzen kann, ohne dass Gott und Jesus neben mir sitzen, dann habe ich auch keinen Grund, den Film zu zeigen

Für viele ein Skandal: "Das ist abstoßend. Ihr solltet euch schämen!" und "Das ist das Lächerlichste, was ich je gehört habe", kommentierten einige Facebook-Nutzer.

Jubel für erste schwule Figur

Die Neuverfilmung des Disney-Klassikers sorgte im Vorfeld für eine Sensation und großen Zuspruch. Denn erstmals soll es einen schwulen Charakter in einem "Disney"-Film geben:

'LeFou' ist jemand, der an einem Tag 'Gaston' sein und an einem anderen Tag 'Gaston' küssen will. Er ist jemand, dem gerade erst klar wird, dass er Gefühle hat,

so Bill Condon, 65, gegenüber dem "Attitude"-Magazin. "LeFou" spielt zwar nur eine Nebenrolle in der Geschichte, dennoch ist der offenere Umgang mit Homosexualität von Disney für viele Fans ein Grund zum Feiern. Die Facebook-Seite des Filmtheaters ist mittlerweile deaktiviert.

Wie findet ihr die Reaktion des Kinos? Stimmt unten ab!

Was sagt ihr dazu, dass ein Kino "Die Schöne und das Biest" aus dem Programm nimmt?

%
0
%
0