Daniel Küblböck - Er darf nicht zum ESC

Musik-Comeback läuft schleppend

Daniel Küblböck, 28, hatte gehofft, durch eine Wildcard noch am Vorentscheid am 27. Februar für den ESC teilnehmen zu können. Aber der NDR wies ihn ab und erschwert dem Ex-DSDS-Kandidat damit sein musikalisches Comeback.

Küblböck wollte Deutschland unbedingt beim ESC in Dänemark vertreten und dafür mit seinem neuen Song "Be a Man" antreten. Bei seiner ersten Bewerbung zum Vorentscheid und nun auch bei der Vergabe der zehn Wildcards wurde der Künstler vom NDR abgewiesen.

Neues Image durch Bauchmuskeltraining

Dabei hatte Küblböck sich so viel Mühe mit dem Aufpolieren seines Images gegeben. Tattoos, Piercings und Bauchmuskeltraining sollten sein altes Ich optisch aufwerten. Auf seiner Facebookseite tauchen gerne Selfies des Sängers auf, die seine Veränderung dokumentieren.

Er nimmt's gelassen

Aber auch nach der ESC-Niederlage zeigt Küblböck sich optimistisch: "Ich freue mich schon wieder so auf den Sommer. Strand, Palmen und einen stahlharten Sixpack. Bin immer noch gut am trainieren", kommentiert er dort eins seiner Bilder.

Nötig hat er das Musik-Event ja eigentlich auch gar nicht, schließlich ist er erfolgreicher Unternehmer und Millionär. Aber vielleicht klappt's ja trotzdem bald wieder mit der Musik.