Senta-Sofia Delliponti - Als Oonagh startet sie durch

Die 23-Jährige spricht mit OK! über ihre Karriere - und Wiedergeburt

Senta-Sofia Delliponti in ihrem Video Ganz schön sexy und geheimnisvoll: 'Oonagh' ist mit ihrer elbischen Musik und spirituellen Art mega-erfolgreich So kannte man Senta-Sofia Delliponti bisher. Bis 2013 spielte sie bei 'GZSZ'

Als Tanja Seefeld in 'GZSZ' flimmerte sie bis Juni 2013 allabendlich über unseren Bildschirm. Jetzt hat Senta-Sofia Delliponti, 23, einen krassen Image-Wandel vollzogen und startet als Ethno-Pop-Sängerin 'Oonagh' in den Charts durch. Das Ungewöhnliche: Einige ihrer Texte singt sie auf Elbisch!

Elbisch-Training

Und dafür musste die talentierte Schauspielerin und Sängerin ganz schön üben, wie sie im OK!-Interview verrät. "Ich habe mir schon etwas Zeit dafür genommen. Zum Glück hatte ich einen kompetenten Helfer, der mir die Texte übersetzt und aufgenommen hat, damit ich höre, wie man es ausspricht."

Sie singt eine leichtere Elbisch-Version

Damit sie es ein bisschen leichter hat, singt sie eine einfachere Elbisch-Version - Quenya. "Weil es unheimlich schön klingt und einfacher auszusprechen ist als Sindarin. Denn da gibt es viele rollende 'R' - und die kriege ich nicht hin."

Spirituelle Themen

Wie kam sie überhaupt auf Elbisch und Ethno? "Ich bin spirituell und wollte gern über Themen singen, die mich beschäftigen. Ich glaube zum Beispiel an Wiedergeburt." Sie selbst könnte sich vorstellen, schon einmal in Schottland, Irland oder Neuseeland gelebt zu haben. "Ich finde die weiten Landschaften dort total schön. Irgendwie hat das so etwas Heimisches, ich fühle mich dort wohl. Obwohl ich noch nie dort war."

Mit Santiano auf Tour

Irgendwann will sie aber unbedingt mal hinreisen. Im Moment hat sie dafür aber keine Zeit: Gerade tourt "Oonagh" mit Santiano durch Deutschland. Bis Mitte April bestreitet sie sechs Shows pro Woche. 

Seht HIER ihr Musik-Video zu ihrem Song "Gäa".