Posthume Ehre - Lily Allen widmet ihr Album Amy Winehouse

'Sheezus' ist voller Emotionen

Vor knapp drei Jahren verlor Amy Winehouse (27) durch eine tödliche Dosis Drogen ihr Leben. Doch die Ausnahme-Sängerin bleibt unvergessen. Lily Allen, 28, widmet ihr neues Album jetzt der Verstorbenen.

Bisher war nicht wirklich bekannt, dass Amy und Lily miteinander befreundet waren. Aber die beiden Britinnen vereint mehr als nur ihre Herkunft. Sie sind beide Künsterlinnen mit starkem Charakter, ausdrucksvoller Stimme und jede Menge Herzschmerz.

Unter ständiger Beobachtung

Für Lily ist es selbstverständlich, dass die neue Platte "Sheezus" auch Amy gehört. Gegenüber "Daily Graph" erzählt die erfolgreiche Mama:

"Sie war nicht gerade in einer großartigen Verfassung, als wir uns kennenlernten. Was sie durchmachte, war zehnmal schwieriger als alles, was ich durchmachen musste. Rund um die Uhr standen Leute vor ihrem Haus. Ich weiß auf einer sehr viel kleineren Ebene, wie sich das anfühlt, und auch ich fühlte mich schon eingesperrt..."

Eine Gefangene

Lily blickt mit gemischten Gefühlen auf die Legende zurück. "Sie konnte nichts mehr machen oder irgendwo hingehen, ohne dass ein Tumult losbrach – dabei war sie total lebensfroh, hat es sich gut gehen lassen und gerne Kontakte geknüpft und all das wurde ihr genommen… Sie war eine Gefangene", so der "Hard Out Here"-Star.

Das neue Album von Lily ist ab dem 02. Mai im Handel erhältlich.