Newcomer 3A - 'Vergleich mit Tokio Hotel ist unbegründet'

OK! traf die Teenie-Stars von Morgen zum Interview

Adam, 15, Abel, 15, und Aaron, 17, sind nicht nur Geschwister, sondern machen auch musikalisch gemeinsame Sache. Mit ihrer Band 3A wollen sie die Stars von Morgen werden. OK! sprach im Interview mit den drei Jungs mit Teenie-Star-Potenzial.

Was sagen eure Mitschüler dazu, dass ihr Musik-Stars werden wollt?

Aaron: Die meisten unserer Mitschüler finden das glaub ich ziemlich cool, dass wir es schon so weit geschafft haben. Ich glaub', als wir so unsere ersten Auftritte hatten, hätten die nie geglaubt, dass wir mal so weit kommen. Manche ziehen uns auch so ein bisschen im Spaß damit auf wie "Omg, ist das einer von 3A????" oder so, aber das ist immer freundschaftlich und wir sind sehr froh, dass eigentlich alle uns immer noch wie vorher behandeln.

Wolltet ihr schon immer Musiker werden?

Adam: Ja, schon immer, seit ich die erste Stunde Gitarrenunterricht hatte. Nur das ich mal einen Plattenvertrag kriege, im Fernsehen, Magazinen und Zeitungen zu sehen bin, damit hätte ich nie gerechnet.

Haben eure Eltern euch bei eurem Traum unterstützt?

Abel: Ohne unsere Eltern wären wir nie auf die Idee gekommen Musik zu machen. Wir verdanken ihnen alles.

Lernt ihr jetzt leichter Mädchen kennen, als vorher?

Aaron: Irgendwie schon. Also es schreiben uns viele, die uns und was wir machen mega cool finden. Ich glaube schon, dass es da leichter ist, sie kennenzulernen.

Bekommt ihr schon Fan-Post?

Aaron: Ja. Wir haben schon ein paar Briefe und Bilder bekommen von Menschen, die irgendwie unsere Adresse herausbekommen haben. Wir sind auch gerade dabei ein Postfach einzurichten, weil da schon viele nach gefragt haben.

Was haltet ihr von dem Vergleich mit Tokio Hotel?

Abel: Nicht, dass ich etwas gegen Tokio Hotel hätte, aber dennoch ist der Vergleich mit ihnen unbegründet. Zwar dieselben Produzenten, aber anderes Produkt erzeugt von anderer Band.

Sehr hier das Video zur ersten Single "Sind wir Freunde" von 3A: