Wieder da: Wir sind Helden

Neues Album

Nach drei Jahren melden sich "Wir sind Helden" mit neuem Album zurück, und irgendwie ist jetzt alles anders. Na gut, nicht alles …

Unsere Musik besteht zu 34 Prozent aus Punk, zu 28 aus Synthie und zu 38 aus Pop“ – so lautete einst das Erfolgsrezept von Wir sind Helden. Das hat sich auf ihrem neuen, vierten Album „Bring mich nach Hause“ dann doch deutlich geändert. Jetzt passen plötzlich auch Akkordeon, Ukulele oder Glockenspiel in die Mixtur. „Wir wollten mal versuchen, ob wir ein echtes Instrument finden, bevor wir einen Sound elektronisch basteln. Am besten eines, das wir nicht spielen können“, so Frontfrau Judith Holofernes.

Die 33-Jährige ist inzwischen zweifache Mutter. Ist da der Spieltrieb mit ihr durchgegangen? „Nicht wirklich“, denn inhaltlich sei „weniger Haha, mehr Hmm“ in ihrer Musik. „Wir hoffen, dass wir diesmal schlauer sind und manche Dinge anders gestalten können als früher“, erklärt sie.

Doch keine Panik, auch wenn das große Motto diesmal „Veränderung“ heißt, ist nicht alles anders. So werden die vier bei diversen Festivals spielen – und das trotz der neuen nachdenklichen Töne. „Einige Songs funktionieren super, andere nicht. Zur Not: einfach tan-zen!“, lacht sie.

Niklas Starnitzky

Picture Copyright: Sony Music