Hurts: Durch Zufall berühmt

Senkrechtstarter

Hurts sind die heißesten Pop-Newcomer des Jahres. Dabei war alles ganz anders geplant .

Eigentlich kann man sie nicht mehr als Geheimtipp bezeichnen: Auf nahezu jedem Radiosender Europas laufen die Songs von Theo Hutchcraft, 23, und Adam Anderson, 26, die sich hinter dem Namen Hurts verbergen. Alle geplanten Konzerte wurden bereits in größere Hallen verlegt, und Stars wie Kylie Minogue wollen unbedingt mit ihnen zusammenarbeiten. Hurts aus Manchester sind die Shootingstars der Stunde! Ihr Debütalbum sowie die Single „Wonderful Life“ sind eine Hommage an den 80er-Jahre-Synthie-Pop. Doch ihr kometenhafter Aufstieg war mehr ein Zufall. „Eigentlich wollten wir immer nur die Leute im Hintergrund sein, die für andere coole Hits produzieren“, sagt Theo.

Zum Glück ging das schief, denn jetzt haben sie selbst die Hits – und finden das letzendlich auch nicht übel. „Theo sagte mal zu mir, dass er unbedingt berühmt werden will“, verrät Adam lachend. Doch damit war kein Ruhm, kein hoher Bekanntheitsgrad gemeint. Es geht mehr um die Würdigung ihrer Arbeit. „Wer macht schon gern Musik nur für sein Wohnzimmer? Wir wollten Popmusik machen!“, so Theo. Ein Vorhaben, dass ihnen Jahre zuvor nur Lacher eingebracht habe. „Seit Lady Gaga ist Pop auf einmal wieder chic“, erklärt Theo. „Dass dich heute die Leute dafür feiern, die dich vor Monaten noch indiskutabel gefunden haben, ist schon komisch.“

Vielleicht liegt die stetig wachsende Fangemeinde ja auch an ihrem durchgestylten Look. „Man muss sich schon was einfallen lassen. Keiner will die Jungs von nebenan“, lacht Theo. Das ist geglückt – nicht nur optisch!

Niklas Starnitzky