Reingehört: Das neue Take That Album

CD-Kritik

Back for good? OK! hat sich das neue Album der wiedervereinigten Boyband mal genau angehört ...

Zugegeben, unser Herz hat bei dieser Nachricht einen Sprung gemacht: 15 Jahre nach seinem Ausstieg kehrt Robbie Williams zu Take That zurück. †žWir fünf wieder zusammen in einem Raum – diese Vision war immer nur ein Traum und sah nie nach Wirklichkeit aus", so Bandmitglied Mark Owen, 38. †žEs war eine wahre Freude, wieder Zeit mit Rob zu verbringen."

Das Ergebnis der Wiedervereinigung kann man jetzt hören: †žProgress" heißt das Album, das nun in den Läden steht. Zum Auftakt des lang ersehnten Werks gibt es mit †žThe Flood" gleich eine typische Take-That-Ballade. Die rest-ichen neun Songs klingen deutlich moderner – elektronische Beats lassen kaum noch an alte Zeiten denken.

Besonders deutlich wird das bei †žAffirmation", einem schnellen Club-Track, den man – nett umschrieben – als †žgewöhnungsbedürftig" bezeichnen kann. Stattdessen sind es klassische Popsongs wie †žPretty Things" oder ruhige Nummern wie †žKidz" und †žEight Letters", die im Ohr hängen bleiben und klarmachen, dass die Band wieder komplett ist. Denn Robbies Stimme ist auf jedem Track deutlich zu hören, viel mehr noch als früher.

Und vielleicht ist genau das der kleine Wermutstropfen. Denn die Zeiten haben sich geändert. Wir haben uns verändert. Und Take That auch. Manche Gefühle kann man eben nicht wiederbeleben. Was aber nicht bedeutet, dass in unseren Herzen für †žProgress" kein Platz ist.

Keine Sorge, Robbie, Garry, Jason, Howard und Mark. Bei euren Konzerten im nächsten Jahr werden wir ganz vorn stehen. Wir werden aufgeregt sein und mitsingen, so wie früher. Und ganz sicher die ein oder andere Träne im Auge haben.

Themen