Bushido muss Konzerte absagen

Was steckt hinter dem Tumult?

Bushido macht ja öfter negativ auf sich aufmerksam. Jetzt wurden zwei Konzerte des Rappers abgesagt. Die Antwort auf das "Warum" steht noch aus.

Nanu, was ist da wieder passiert? Rüpel-Rapper Bushido, 33, ist für seine temporalen Ausbrüche bekannt. Erst kürzlich musste er Ingrid, einer Ex-Big-Brother-Bewohnerin, 12.000 Euro wegen Beleidigung zahlen.

Und jetzt schon wieder ein Vorfall:
Der Rapper ist gerade auf Deutschland-Tour mit dem Namen "Jenseits von Gut & Böse-Tournee II - Live - 2012" und musste nun zwei Konzerte absagen.

Nach Angaben des Veranstalters OWL kam es zu einem "schwerwiegenden Vorfall", der die Sicherheit "erheblich" gefährden würde.

Es heißt, dass sich Bushidos Bodyguards backstage mit dem Personal des Veranstalters angelegt haben. Danach kündigte OWL den Vertrag mit Bushido und sagte die Auftritte in Flensburg und Erfurt für diese Woche ab!

Bushido äußerte sich erst heute zu dem Vorfall. Auf seiner Website schrieb er: "Zu den Gründen können wir uns nicht äußern. Ihr kennt ja die Regeln, wenn es rechtlich noch was zu klären gibt."

Auch auf Twitter gab er seinen Senf ab: "Tut mir leid Flensburg und Erfurt aber der Veranstalter möchte nicht dass wir auftreten. Der selbe Typ wie in Siegen;(."

Mehr kann und will der Rapper nicht dazu sagen. Es gibt in dieser Angelegenheit sicherlich noch eine Menge zu klären.

Die im Ticketshop Thüringen erworbenen Karten für das Konzert am 18. Mai in Erfurt können dort zurückgegeben werden. Karten, die für Erfurt oder Flensburg am 17. Mai online gekauft wurden, können an OWL-Konzerte gesendet werden. Das Ticketgeld gibt es dann per Überweisung zurück.

Themen