U2: Geheim-Auftritt in Berliner U-Bahn begeistert die Fans

Mit Videos: Die irischen Rocker Bono und The Edge beim Überraschungs-Konzert

Mega-Star Bono und Gitarrist The Edge überraschten in Berlin mit einem Geheim-Konzert. Der Geheim-Gig von U2 fand an der Haltestelle U2 bei einem früheren Auftritt in New York City.

In der Berliner U-Bahn-Linie U2 gab es für die Fahrgäste heute Mittag, 6. Dezember, ordentlich Grund zum Staunen. An der Haltestelle "Olympia-Stadion" stieg nämlich um 13.18 Uhr niemand Geringeres ein als U2-Sänger Bono, 57, und sein Gitarrist The Edge, 56. Passend zu ihrem Bandnamen gaben die Musiker also am Gleis der U2 ein kleines Geheim-Konzert.

Bono: "Schon toll, dass Berlin extra eine U-Bahn nach uns benannt hat"

Die Rocker starteten diese aufregende Fan-Aktion anlässlich ihres neuen Albums „Songs of Experience“. Und die Idee kam an. Bono und The Edge scheuten sich nicht vor dem Kontakt mit ihren Fans. Beide liefen von hinten durch die einzelnen Wagen der U2 und nahmen sich dabei bereitwillig Zeit für Fragen, Selfies und Umarmungen. Scherzhaft sagten sie noch:

Schon toll, dass Berlin extra eine U-Bahn nach uns benannt hat.

 

 

Ganz neue Töne vor der deutschen Oper

Eine halbe Stunde dauerte es, bis Sänger und Gitarrist im ersten Wagen angekommen waren. In der Zwischenzeit war auch die Bahn selbst in eine neue Station eingefahren. Am U-Bahnhof „Deutsche Oper“ stiegen die zwei Mega-Rocker aus und begrüßten ihre Fans. Ausgestattet waren die beiden nur mit Mikrofon und Gitarre und gaben so vor der überraschten Menschenmenge Hits wie „Sunday Bloody Sunday“ zum Besten

 

 

U2-Hit "One" beendet das Geheim-Konzert mit einer besonderen Botschaft

Nach einer viertel Stunde war der Mini-Gig vorbei. Als letzten Song ihres Auftritts wählten die Musiker ihren Welthit „One“. Und das offenbar mit einem speziellen Hintergrund:

Dieser Song wurde in dieser Stadt geschrieben. Daher fühlt es sich richtig an, ihn hier zu spielen – gerade in der heutigen Zeit. Ein Song darüber, dass wir uns gegenseitig unterstützen müssen.

Während Bono den Song zum Besten gab, stieg er übrigens völlig entspannt in die gerade einfahrende U-Bahn ein, um die Fahrgäste zu begrüßen. Ein Star ganz ohne Allüren und Berührungsängste!

Folge uns bei Instagram und sei hautnah bei OK! dabei!

Themen