"Game of Thrones": 5 Hinweise, die Aryas Schicksal schon vor Jahren prophezeiten

So vorhersehbar war der krasse Plot-Twist zur Halbzeit der 8. Staffel

Achtung, Spoiler! Millionen Zuschauer saßen zur Premiere der dritten Episode von "Game of Thrones" Staffel 8 gebannt vor den TV-Bildschirmen, als Arya Stark, alias Maisie Williams, 22, während der letzten Minuten in einer der überraschendsten Serien-Twists EVER den Nachtkönig aus dem Nichts mit einem Dolch tötete. Das hatte wirklich niemand kommen sehen - oder doch?

"Game of Thrones": Diese Hinweise haben wir übersehen

Wie die Macher der Serie jetzt verraten haben, soll bereits seit drei Jahren festgestanden haben, dass Arya den Nachtkönig töten wird. Und tatsächlich: Wir haben fünf Hinweise gefunden, die das Schicksal der Heldin aus dem Hause Stark über Jahre prophezeiten.

1. Arya ist die stärkste und talentierteste Kriegerin

Alle haben wohl insgeheim damit gerechnet, dass es Jon Schnee sein wird, der den Nachtkönig mit seinem Schwert zur Strecke bringt. Doch ziemlich schnell wurde klar, dass er nie nah genug an ihn herangekommen würde. Arya hingegen präsentierte sich als tapferste und erfahrenste Kämpferin der Schlacht. Und das nicht ohne Grund, denn sie hat ihr ganzes Leben lang hart an ihren Fähigkeiten gearbeitet. Syrien Forel brachte Arya in Bravos bei tapfer zu sein. Das Zitat "Was sagen wir zu dem Gott des Todes? - Nicht heute" begegnete uns auch in der aktuellen GoT-Episode.

 

 

Jaqen H’ghar machte die Schwester von Jon Schnee zur gesichtlosen Kämpferin. Von ihm lernte sie auch, sich leise und umbemerkt zu bewegen. Am Ende war es also nur möglich den Nachtkönig mit einem Überraschungsangriff zu töten, weil sie Winterfell gut kannte und sich ihre zahlreichen Fähigkeiten zu Nutzen gemacht hat.

2. Déjà-vu aus Staffel 7

In Staffel 7 zeigte Arya eine Variation der Technik, mit der sie den Nachtkönig in Staffel 8 tötet, während eines Kampftrainings mit Brienne von Tarth. Zufall?

 

 

3. Die Prophezeiung der roten Priesterin

Ein Hinweis geht sogar auf Staffel 3 zurück. Dort sagte die rote Priesterin Melisandre, dass Arya in der Zukunft Augen für immer schließen würde - braune, grüne und blaue. Erst jetzt wird das Ausmaß dieser Prophezeiung deutlich.

 

 

4. Die Bedutung hinter dem Dolch

Der Dolch aus valyrischem Stahl, mit dem der Nachtkönig ausgelöscht wird, hat eine bedeutungsvolle Historie: Es ist die Waffe, mit der Bran in der ersten Staffel getötet werden soll. Bran wiederum übergibt den Dolch in der 7. Staffel an Arya, an genau dem Punkt, an dem sie später den Nachtkönig töten wird. Und die Stelle, an der sich die Klinge in den Körper des Monsters bohrt, ist die gleiche Stelle, an der einst Drachenglas eintrat und den Nachtkönig schuf.

 

 

5. Die Prophezeiung von Azor Ahai

Lange Zeit sind wir davon ausgegangen dass eine männliche Figur den Nachtkönig töten wird. Schließlich besagt die Prophezeiung über Azor Ahai: "Nur der Prinz kann die Morgendämmerung bringen.Missandei klärte uns schließlich darüber auf, dass es im Hochvalyrischen keinen geschlechtsspezifischen Artikel gibt und demnach müsse es richtig lauten "der Prinz oder die Prinzessin".

Und Arya ist eine Prinzessin, weil Jon der König des Nordens ist.

 

 

 

Diese Artikel könnten dich ebenfalls interessieren:

"Game of Thrones": Unglaubliche Theorie! Besteigt SIE am Ende den eisernen Thron?

"Game of Thrones": Emotionales Geständnis von Maisie Williams