Bitter, Thommy! Gottschalk Live wird noch früher abgesetzt

Jogis Jungs sind wichtiger

Armer Thomas Gottschalk: Nach dem Quotendebakel seiner Talkshow „Gottschalk Live“ endet diese nun ohne Abschiedssendung. Stattdessen will die ARD lieber vorab über die Fußball-EM berichten.

Im April war bekannt geworden, dass Thomas Gottschalks, 62, Talksendung "Gottschalk Live" abgesetzt wird. Der Grund: miserable Quoten.

Eigentlich hätte Donnerstag, 7. Juni, die letzte Sendung über die Bildschirme flimmern sollen. Doch nun wird diese zugunsten eines Berichts aus dem EM-Quartier der deutschen Nationalmannschaft gestrichen.

Bitter für Thommy!

Die letzte Folge der ARD-Vorabendsendung wird nun bereits einen Tag früher, am Mittwoch, ausgestrahlt, sagte ein WDR-Sprecher in Köln - und bestätigte damit einen Bericht der "Bild am Sonntag".

Die Zeitung hatte berichtet, dass Moderator Thomas Gottschalk über die Entscheidung nicht persönlich durch die ARD-Führungsebene informiert worden war.

"Angerufen hat mich niemand, aber es wäre auch das erste Mal, dass die ARD mit einer Stimme gesprochen hätte", sage der 62-Jährige der Zeitung.

Eigentlich hatte Gottschalk in der letzten Sendung die Gewinner der Wohltätigkeits-Aktion „66 Träume“ bekannt geben und insgesamt 200.000 Euro spenden wollen.

Daraus wird nun nichts. Und dementsprechend verhalten ist auch das Fazit des Kult-Moderators: "Die einen haben mich dort mehr geliebt als die anderen. Auf eine Sache lege ich aber Wert: Ich bin nicht mit dem Format gescheitert, das ich ursprünglich machen wollte, sondern mit dem, was aus irgendwelchen Gründen daraus gemacht worden ist. Nicht für alle davon bin ich verantwortlich."

Kein gutes Ende einer beispiellosen Karriere des TV-Urgesteins, das mit "Wetten, dass..?" jahrzehntelang Traum-Quoten einfuhr. Und auch keins, dass wir ihm gönnen!