Knebelverträge in Bar Refaelis Million Dollar Model-Show

Der Titel ist pure Ironie

Das israelische Topmodel Bar Refaeli, 26, ist ab Herbst mit einer eigenen Castingshow für Models auf Pro7 unterwegs. Die "Berliner Zeitung" berichtet, dass "Million Dollar Shooting Star" so strenge Knebelverträge hat, dass Heidi Klum und "Germany's Next Topmodel" dagegen paradiesisch wirken.

Die Verträge sehen vor, dass die Teilnehmerinnen pro Folge einen Lohn von 200 Euro bekommen - das heißt, für fünf Sendungen und 15 stressige Fotoshootings, die sie absolvieren müssen, gibt es ingesamt nur ein Gehalt von 1000 Euro.

Das Konzept der Sendung verlangt außerdem, dass die Mädchen Schauspieltalent an den Tag legen. Jede Episode hat ein festes Drehbuch und jedes Mädchen einen eigenen ihr vorgeschriebenen Charakte. Sie sollen bloß keine eigene Persönlichkeit entwickeln!

Desweiteren sind Handys, Laptops und soziale Netzwerke streng verboten. Telefoniert werden darf nur mit einem Produktions-Telefon, das auch noch alle Gespräche aufzeichnet. Nach dem Abschluss der Dreharbeiten müssen die Mädchen auch noch drei Monate lang ohne Gehalt auskommen und sollten Informationen aus der Show an die Öffentlichkeit gelangen, drohen Strafen von bis zu 50 000 Euro.

"Million Dollar Model"? Wohl kaum...

Themen