'The Voice of Germany' geht weiter - der Kandidaten-Check

OK! stellt drei besonders aussichtsreiche Talente vor

Jesper Jürgens, 25, aus Hamburg Jesper Jürgens, 25, aus Hamburg Jenna Hoff, 22, aus Berlin Jenna Hoff, 22, aus Berlin Omid Mirzaeh, 25, aus Hamburg Omid Mirzaeh, 25, aus Hamburg Die Die Die

Nena, 52, Rea Garvey, 39, Alec Völkel, 40, und Sascha Vollmer, 40, von The BossHoss und Xavier Naidoo, 41, lassen sich gerne die Stühle verdrehen. Denn heute, 18. Oktober, geht endlich "The Voice of Germany" weiter - und dann heißt es für die Coaches Augen schließen und die Musik genießen! OK! stellt drei besonders vielversprechende Kandidaten vor.

Ab heute auf ProSieben und morgen, 19. Oktober, in SAT.1 geht es wieder um „nothing but The Voice“.

In den Blind Auditions suchen die Coaches die besten Talente für ihre vier Teams. Da Nena, Rea Garvey, The BossHoss und Xavier Naidoo mit den Rücken zur Bühne sitzen, sind sie gezwungen, sich komplett auf ihr Gehör zu verlassen.

Diese drei Kandidaten solltet ihr euch auf jeden Fall merken: 

Jesper Jürgens, 25: Der Charmante 

Wohnort: Hamburg  

Lieblingsjuror „Xavier Naidoo. Ich kann gar nicht sagen, wie oft ich geweint habe, wenn ich seinen Song ‚Sie sieht mich nicht‘ gehört habe“

Meine größte Schwäche: „Ich sammle leidenschaftlich gern Comics“ 

Mein leben vor „the Voice“: „Ich habe zuletzt als Berufsberater an Hauptschulen gearbeitet. Das ist zwar schön, aber auch ganz schön anstrengend. Ursprünglich habe ich aber mal angefangen, Animationsdesign zu studieren!“

So schätze ich meine Flirt-Qualitäten ein: „Mit meiner Stimme kann ich so gar nicht bei Frauen punkten. Die finden das schrecklich, wenn ich singe!“ (lacht)

Wenn ich Lampenfieber habe, dann…: „Als ich das erste Mal vor die Jury trat, habe ich so gezittert! Die ganze Coolness war weg. Ich habe in dem Moment nur gebetet, dass sich überhaupt jemand für mich umdreht“

Jenna Hoff, 22: Die Toughe

Wohnort: Berlin  

Meine zweite Leidenschaft nach dem Singen: „Ich würde mich als tattoosüchtig beschreiben. Ich will den ganzen Arm voll haben“

So beschreiben mich meine Freunde: „Verrückt, vertrauenswürdig und lustig“

Wenn ich Lampenfieber habe, dann…: „Mir wird ganz kalt und meine Hände schwitzen, und ich muss zehnmal Luft holen, damit ich überhaupt was auf die Reihe bekomme“

Ich klinge wie…: „Wenn du drei Künstler in einen Topf wirfst, kommt vielleicht am Ende meine Stimme raus. Das wären dann Adele, Emeli Sandé und Amy Winehose“

Mein Lieblingsjuror: „Der Rea ist so sympathisch, den mag ich“ 


Omid Mirzaeh, 25: Der Gefühlvolle

Wohnort: Hamburg   

Spitzname: „Meine Freunde nennen mich Ochance. Sie wünschen mir so eine Chance und rufen dann immer O-Chance und sagen auch immer gern: ,No Chance ohne O-Chance‘“

Beziehungsstatus: „Ich bin Single – und noch zu haben“ 

Mein Leben vor „the Voice“: „Ich habe als Modelbooker gearbeitet, und ich glaube, das war eine ganz gute Vorbereitung auch aufs Musikbusiness“

Wenn ich Lampenfieber habe, dann… : „Mein rechtes Bein fängt an zu zucken, und dann muss ich mich immer am Mikroständer festhalten, dass ich nach rechts nicht umkippe“

Ich bin Fan von… „So vielen! Beyoncé, Rihanna, Bruno Mars und, und, und…“  

 

Wer die erste Phase übersteht, muss sich im teaminternen Gesangsbattle vor seinem Coach behaupten, bevor er sich in den Liveshows dem Urteil der Zuschauer stellen darf. Wir sind gespannt, wer sich durchsetzt!