Brachte Gil Ofarim sein Promi-Bonus in die Live-Shows?

Trotz umstrittener Leistung gewann er das Battle gegen Christiano

Gestern, 15. November, hatten alle "The Voice of Germany"-Fans gespannt auf das Battle von Ex-Teenie-Star Gil Ofarim, 30, gewartet. Sein Gegner war der Cafe-Besitzer Christiano de Brito, 34, der als No-Name in den Kampf ging.

Bereits bei den Proben zu dem von Xavier ausgewähltem Lied "Reichtum der Welt" von Holger Biege wurde klar, dass Christiano die eigentlich die Nase vorn hat. “Cristianos Stimme strahlt mehr“, lobte Naidoo.

Der Coach war nach den Proben von dem 34-Jährigen begeistert und gab ihm Hoffnung: "Man hört ihn unter dir, du musst dir keine Sorgen machen. Wenn du es richtig machst, sage ich, Cristiano ist weiter."

Gil zeigte sich hingegen siegessicher: "Ich möchte zeigen, dass der kleine Gil erwachsen geworden ist. Und das möchte ich der ganzen Welt zeigen."

Als es dann zum Battle kam, machte Christiano alles richtig und sogar sein Juror war begeistert: "Wow, Hammer. Ganz, ganz, ganz toll."

Aber dann der Schock: Obwohl Gil nicht besser als in den Proben sang, bekam er von allen vier Juroren Lob und wurde als der bessere Sänger gepriesen. Und war auf einmal weiter.

Nun wird Kritik laut, dass es der Sänger durch seinen Promi-Bonus in die Live-Shows geschafft haben könnte. Auch die Fans diskutieren auf der Facebook-Seite von "The Voice" über die Entscheidung. Ein User schrieb: "Die Stimme von Gil berührt mich einfach NULL! Nicht mal ein bisschen. Tut mir leid. Und sympathisch ist auch was anderes..." Eine andere Nutzerin kommentierte wenig erfreut: "Gil gehört nicht dazu!!!! Er hatte seine Chance! Raus mit ihm!!!"

Hoffen die Juroren etwa, dass der einstige Star durch sein Aussehen und seinen Charme viele Fans dazu bringt, die Show einzuschalten? Wir sind gespannt, wie's weitergeht.