'Berlin Tag & Nacht' - OK! erklärt den Hype!

Deutschlands erfolgreichste Reality-Soap unter der Lupe

Marcel (Patrick Günther) feierte zusammen mit den anderen WG-Bewohnern das einjährige Jubiläum Ein Teil des Fabrizio (Fernando Jose della Vega) Meike (Pia Tillmann) Sofi (Ricarda Magduschewski) Hanna (Anne Wünsche)

Es gibt keine erfolgreichere Reality-Soap in Deutschland: "Berlin - Tag & Nacht" (BTN) ist zum Quotenhit geworden. Über 2,3 Millionen Facebook-Fans hat das Format inzwischen - und täglich schalten bis zu 1,6 Millionen Zuschauer RTL II ein, um die Chaos-Berliner zu sehen. Doch was ist bloß so geil an "BTN"? OK! erklärt das TV-Phänomen:

Nun beglücken uns die WG-Bewohner bereits über ein Jahr - und der Hype um Meike (Pia Tillmann), Marcel (Patrick Günther), Ole (Falko Ochsenknecht) und Joe (Lutz Schweigel) nimmt kein Ende.

OK! hat RTL II-Unternehmenssprecher Carlos Zamorano nach dem Erfolgskonzept der Serie gefragt:

"Das Format zeichnet sich durch diverse Besonderheiten aus, die es deutlich von anderen Soaps unterscheidet: So spielt zum einen die Authentizität eine entscheidende Rolle. Die Darsteller improvisieren - sie schauspielern nicht im klassischen Sinne, da die Dialoge nicht vorgegeben sind."

Und ergänzt: "Wir arbeiten nicht mit künstlichen Kulissen, sondern drehen an echten Locations wie den Straßen Berlins, Bars und Clubs."

Die Geschichte der Pseudo-Soap schreibt das Leben: In vier Wohngemeinschaften versuchen die unterschiedlichsten Charaktere zwischen 18 und 42 Jahren, mit dem ganz normalen Wahnsinn, der sich Alltag nennt, fertigzuwerden. Natürlich kommen die klassischen Serien-Themen Liebe, Lügen und Intrigen dabei nicht kurz.

Dass "BTN" so erfolgreich ist, hängt aber auch mit der exzessiven Nutzung der Darsteller der sozialen Netzwerke zu tun: Sofi, Alina, Fabrizio und Co. posten nämlich täglich auf Facebook, was das Zeug hält: Es wird sich mit Fans ausgetauscht, auf die nächsten Krisen hingewiesen - und vor allem die Werbetrommel gerührt.

Gut möglich also, dass der Soap-Ableger "Köln 50667", der ab dem 7. Januar direkt vor "BTN" über den Bildschirm flimmert, genau so ein Renner wird. 

Alles zum Kölner Pendant lest ihr in der aktuellen Ausgabe von OK! (ab dem 21. November im Handel) und hier.