'Eurovison-Song-Contest' - Vorentscheid im Februar

Kommt ARD an die Erfolge von Stefan Raab an?

Der Eurovision-Song-Contest hat in den letzten drei Jahren durch Stefan Raab an Popularität gewonnen, so führte er Lena Meyer-Landrut im Jahr 2010 zum Sieg. Vor paar Monaten hat die ARD die Zusammenarbeit mit dem Moderator gekündigt, nun hat der NDR das neue Konzept für den Vorentscheid hingelegt.

Wer nächstes Jahr für Deutschland im schwedischen Malmö antreten darf, wird am 14. Februar 2013 auf einer großen Veranstaltung in der TUI-Arena in Hannover entschieden. Acht bis zwölf bekannte Acts sollen bei einer zweistündigen Veranstaltung vor 11.000 Zuschauern auftreten. Die Show soll dann im Ersten übertragen werden.

So verriet der ARD-Unterhaltungskoordinator Thomas Schreiber: "Wir wollen mit der Musik direkt zu den Fans - deshalb gehen wir raus aus dem Fernsehstudio in eine große Konzerthalle. Und nicht zu vergessen: Die Stadt hat uns beim ESC als Lenas Heimat schon einmal großes Glück gebracht."

Die Teilnehmer für den Vorentscheid sollen von einem Gremium ausgesucht werden. Die finale Entscheidung, wer nach Schweden fahren darf wird dann von den Zuschauern durch deren Anrufe, sowie einer Jury aus Unterhaltungs- und Musikexperten entschieden.

Ob dieses neue Konzept am Ende aufgeht?

Themen