Stripper Sascha Mühle nicht im Halbfinale vom 'Supertalent'

Trotz drei Mal 'Ja' von der Jury darf er nicht in die Live-Shows

Man sollte den Zuschauern bei das "Supertalent" die Spielregeln dann doch mal besser erklären, denn so wie es aussieht blickt da keiner mehr durch. Denn nun tut sich er erste kleine Skandal hervor ...

Stripper Sascha Mühle bekam wegen seiner sexy Performance in der Casting-Show sehr viel Lob und wurde von Michelle Hunziker, Thomas Gottschalk und Dieter Bohlen direkt in die nächste Runde gewählt. Nächste Runde gleich Halbfinale - aber nicht für Sascha.

RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer erklärte die kuriosen Regeln gegenüber "bild.de": "Nicht jeder, der drei Mal 'Ja' von der Jury bekommt, ist automatisch weiter".

Aso?

Wofür sind dann die Jury-Stimmen überhaupt notwendig? Fakt ist: 22 der 24 Halbfinalisten-Plätze wurden per "Gold-Button" schon automatisch ins Halbfinale gewählt. Für die normalen Castingrunden blieben folglich nur noch zwei Plätze frei.

Wer dann das Glück hatte die letzten zwei Plätze zu ergattern, wurde hinter verschlossenen Türen - ohne Publikum -  entschieden.

Stripper Sascha darf also trotz drei Mal "Ja" von der Jury nicht ins Halbfinale und kann seine Tanzeinlagen zumindest weiter auf Geburtstagen oder Junggesellen-Abschieden präsentieren.