'The Voice of Germany' – Die Halbfinalisten stehen fest!

Nach der 4. Live-Show: Von weiteren acht Kandidaten sind nur noch vier übrig

Michael Lane besiegte einen starken Gegner: Gil Ofarim Lane sang sich mit Isabelle Schmidt überzeugte die Zuschauer, denn Nena gab ihr und Kontrahentin Eva Croissant jeweils 50 Prozent James Borges schmetterte den Hot das sahen die Zuschauer ähnlich und schickten ihn eine Runde weiter, und Raffa Shira dafür nach Hause Team Rea geht mit Nick Howard weiter ins Halbfinale

Gestern Abend, 30.11., kämpften die letzten acht Kandidaten bei "The Voice of Germany" um den Einzug ins Halbfinale! Es war die 4. Live-Show und genau wie in den vorherigen Runden traten immer zwei Duell-Partner aus jedem Team gegeneinander an. Die ein oder andere harte Entscheidung musste getroffen werden und auch Tränen konnte sich so manch ein Juror kaum verkneifen…

Zu Beginn wurde es gleich ganz spannend: Gil Ofarim, 30, trat gegen Michael Lane, 39, an. Keine leichte Entscheidung, denn sowohl Gil, der Michael Jacksons "Man In The Mirror" performte, als auch Michael, der mit "Angel" antrat, leisteten sich keine Patzer. Lane brachte Rae Garvey fast zum Weinen, was "Dr. Ton" unter anderem dazu bewegte, ihm drei Prozent mehr zu schenken. "Ne Fifty-Fifty-Entscheidung wäre feige." Dieser Entscheidung stimmte auch das Publikum zu und schickte Michael Lane ins Halbfinale.

Mindestens genau so spannend wie in der ersten Runde wurde es auch für Team Nena, das anschließend auf die Bühne musste. Eva Croissant sang gegen Isabelle Schmidt an, was trotz der Fifty-Fifty-Verteilung von Nena nicht viel half, denn das Publikum wählte Isabelle mit großem Abstand ins Halbfinale.

Bei den Cowboys war die Verteilung der Prozente dieses Mal entschlossener. James Borges konnte sie mit "Mr. Bojangles" einfach mehr überzeugen, als Raffa Shira, der "Missing" performte. James habe mit seinem Song einfach mehr "gerissen", warum dieser auch volle 60 Prozent von seinen Mentoren Boss Hoss bekam. Die Zuschauer waren offensichtlich der gleichen Meinung, denn Mr. Borges steht dank seines "Swings" nächste Woche im Halbfinale.

Auch Rea Garveys Team rockte nicht schlecht bei "The Voice Of Germany". Nick Howard ging mit Coldplays "Yellow" an den Start und musste sich gegen Bianca Böhme, die "It Will Rain" performte, durchsetzten. Ähnlich wie Nena hatte Rea Entscheidungsschwierigkeiten und gab beiden Talenten jeweils 50 Prozent, weil er sie beide so "liebe". Für Howard hat sich das Kämpfen gelohnt, denn er steht nächste Woche im Halbfinale.

Am Donnerstag, 6.12., startet dann das Halbfinale von "The Voice of Germany", also reinschauen und für den Favoriten voten!