ProSieben - 'We love...' kassiert Absage aus Ischgl

Der Skiort fürchtet negative PR

Schlechte Nachrichten für ProSieben: die Doku-Reihe "We love ..." darf für die kommende Staffel nicht in Ischgl gedreht werden. Die Gemeinde in Tirol befürchtet, die Sendung bringe zu viel negative PR.

Nach "We love Lloret" hat sich die Produktionsfirma "Eyeworks" auf die Suche nach einem neuen Drehort gemacht. In die Berge soll es diesmal für die partywütigen Jugendlichen gehen.

Auf die Anfrage in dem beliebten Skiort Ischgl, folgte nun vom Tourismusverband Paznaun-Ischgl die prompte Absage. Der Grund: Das Partyformat widerspreche dem Stil des Ortes und man wolle sich mit den Bildern im Fernsehen nur "ungern identifizieren", wie eine Sprecherin des Tourismusverbands erläuterte.

Wegen ihres Formats stand bereits die diesjährige Staffel "We love Lloret" bei der Stadtverwaltung von Lloret de Mar in der Kritik. Der stellvertretende Bürgermeister Jordi Orobit beanstandete, die deutsche Serie beschädige das Ansehen der Stadt.

Dennoch - ProSieben hat bereits einen neuen Drehort gefunden: mit neuen und einigen alten Kandidaten aus Lloret wird momentan in Sölden gedreht. Im Februar soll „We love Sölden“ auf ProSieben anlaufen.