'DSDS' erreicht neues Staffel-Quotentief

Wer sieht sich die Castingshow noch an?

Die Ära der Castingshows scheint endgültig vorbei zu sein. Auch die Quoten von 'DSDS', dem Vorreiter deutscher Castingsendungen, sind alles andere als gut.

Die neuen Zahlen werden Chefjuror Dieter Bohlen, 59, überhaupt nicht schmecken. Die aktuelle Staffel von "Deutschland sucht den Superstar" kommt bei den Zuschauern einfach nicht an.

Laut "Quotenmeter" haben nur 3,80 Millionen Menschen in Deutschland die letzte Folge am Samstagabend gesehen. Das ist der schlechteste Wert seit 2002.

In der Zielgruppe der 14- bis 19-Jährigen wollten zwar immer noch 32,4% verfolgen, wie sich die SängerInnen schlagen. In den höheren Altersgruppen nimmt dieses Interesse aber immer mehr ab.

Was bedeutet dieses Quotendesaster? Ist die Zeit der gecasteten Acts endgültig vorbei?

ProSieben ist RTL in diesem Punkt meilenweit voraus und füllt die Primetime immer mit aufregenden Shows. Es wäre durchaus denkbar, dass auch RTL zukünftig den Samstagabend anders gestalten wird.

Wir sind gespannt, ob "DSDS" noch eine Zukunft hat...