'Tatort'-Rekord-Quote -12,6 Millionen schalten Schweiger ein

Nur 1993 gab's für die Krimireihe mehr Zuschauer

Rekord-Quote für "Nick Tschiller": Til Schweiger kann mit den Zuschauerzahlen seines ersten "Tatorts" sehr zufrieden sein. Der Schauspieler feierte gestern Abend, 10. März, seinen Einstand bei der ARD-Krimireihe und bescherte dem Sender sehr hohe Quoten. Insgesamt saßen nämlich 12,57 Millionen Deutsche vor den Fernsehern, um sich das viel diskutierte Debüt des Kinostars anzusehen.

Dies bedeutete einen Marktanteil von 33,5 Prozent. 5,21 Millionen Zuschauer davon gehören der Zielgruppe der 14-49-Jährigen an.

Mehr "Tatort"-Zuschauer waren zuletzt 1993 bei dem Dauerbrenner dabei. Damals verfolgten 13,26 Millionen Bundesbürger einen Fall der beliebten Ermittler Stoever und Brockmöller (gespielt von Manfred Krug und Charles Brauer).

Der Erfolg seines ersten Falls als Nick Tschiller dürfte für Schweiger selbst derweil keine Überraschung sein. In der "Neuen Osnabrücker Zeitung" verriet er vor wenigen Monaten nämlich bereits, dass er "eine Superquote" erwarte. "Es wird so sein wie bei Markus Lanz' erster 'Wetten, dass..?'-Sendung, die Leute sind einfach neugierig. Danach müssen wir mal sehen, was passiert."

Und wir sind gespannt, wieviele Zuschauer auch beim zweiten Hamburg-"Tatort" wieder Til und Tochter Luna sehen wollen.