'Tatort'-Premiere von Roland Kaiser schlägt Schweiger

Münster holt sich 20-Jahres-Rekord zurück

Schlagerstar Roland Kaiser in der Rolle des singenden Herzensbrechers "Roman König" - das wollten über 12 Millionen Zuschauer sehen. Und damit schlug der Münsteraner "Tatort" sogar das Kommissar-Debüt von Til Schweiger.

Mit 12,81 Millionen Zuschauern schlug der neueste Fall "Summ, Summ, Summ" von Axel Prahl (als "Frank Thiel") und Jan Josef Liefers (als "Karl-Friedrich Boerne") sogar Til Schweigers vor 14 Tagen aufgestellten Premieren-Rekord von 12,74 Millionen. "Summ, Summ, Summ" war damit der stärkste "Tatort" seit September 1993.

Und der gestrige "Tatort" konnte dabei sogar auf prominente Unterstützung setzen. Schlagerstar Roland Kaiser gab im Sonntags-Krimi sein TV-Debüt und spielte herrlich selbstironisch den sexbesessenen "Roman König", der es mit der Treue nicht so ernst nimmt.

Für seinen Auftritt steuerte Kaiser sogar den extra komponierten Song "Egoist" bei - und konnte damit in der Serie reihenweise die Herzen der Frauen brechen.

Und offenbar auch die der TV-Zuschauer. Der Münsteraner "Tatort" konnte mit der gestrigen Einschaltquote den 20-Jahres-Rekord zurückholen.