'Got to Dance' - Auch Palina Rojinski sitzt in der Jury

Ab dem 20.6. bewertet sie neben Take-That-Star Howard Donald Tänzer

Senkrechtstarterin Palina Rojinski bewertet ab dem 20.6. Tänzer bei Auch Take-That-Star Howard Donald ist mit von der Partie... ...ebenso wie Johanna Klum, die moderieren wird Palina Rokinski

Palina Rojinski, 27, auf der Überholspur: Sie ist It-Girl, DJane, Co-Star von Joko & Klaas bei "Circus Halligalli", als Schauspielerin bald im "Tatort" zu sehen, und jetzt auch noch TV-Jurorin! An der Seite von Take-That-Star Howard Donald, 44, und Choregrafin Nikeata Thompson wird sie für "Got to Dance" ab dem 20. Juni Tanztalente bewerten. OK! war bei der Vorstellung der neuen Show dabei:

"Es geht nicht um die dramatische Geschichte von der kranken Mutter", betont ProSieben-Geschäftsführer Wolfgang Link. Und Sat.1-Boss Nicolas Paalzow ergänzt, dass nicht "die Spielerfrauen, die tanzen" im Fokus der aus Großbritannien adaptierten Tanzshow stünden, sondern "die großen Emotionen."

Zwei Statements, zwei Seitenhiebe auf die bekannten RTL-Formate "Deutschland sucht den Superstar" und "Let's Dance".

Die Senderverantwortlichen suchen stattdessen den Vergleich zu "The Voice" - nur dass eben getanzt werden soll und nicht gesungen. Bei "Got to Dance", das im Wechsel auf ProSieben und Sat.1 ausgetrahlt werden soll, treten Talente "zwischen 5 und 80 Jahren" gegeneinander an. Ob Ballett, Standard oder Streetstyle: Einschränkungen beim Tanzstill soll es keine geben. "Hauptsache, es ist breathtaking", so Link.

Da es in der Show um "Kompetenz, Wärme und Herzblut" ginge, hat man sich eine Jury aus unverbrauchten Experten (Star-Choreografin Nikeita Thompson), bekannten, aber noch nicht überstrapazierten TV-Gesichtern (Palina Rojinski als Jurorin und Johanna Klum als Moderatorin) sowie internationalen Stars wie Howard Donald zusammengesucht.

Dieses Konzept könnte durchaus aufgehen. Zumindest, wenn der Take-That-Star bis zum Start der Show im Sommer seine holprigen Sprachkenntnisse noch in den Griff bekommt. Denn sein Deutsch ist noch durchaus ausbaufähig - aber auch gerade durch die herzzerreißende Unbeholfenheit herrlich charmant.

"Die Idee, die besten Tänzer auf die Bühne zu holen, ist großartig", stammelt der 44-Jährige. Und fügt leicht roboterhaft an: "Ich tanze Breakdance, seit ich 13 bin. Tanzen ist mein Leben. Ohne Tanzen wäre ich nicht hier. Ich liebe es."

Übrigens hat der Choreografie-Verantwortliche der erfolgreichen Boygroup um Robbie Williams, Gary Barlow und Mark Owen der britischen Version von "Got to Dance", das auf der Insel bereits seit dreieinhalb Jahre erfolgreich läuft, einen Korb gegeben. Wieso jetzt die Zusage fürs deutsche Fernsehen?

"Der Zeitpunkt war damals einfach nicht richtig", erzählt er OK! exklusiv. Gesangsshows habe er nicht machen wollen, und auch Angebote von "Big Brother" bis zum "Dschungelcamp" habe er ausgeschlagen. Donald ergänzt zufrieden: "Jetzt hat einfach alles gepasst!"

Gepasst hat es wohl auch bei Rojinski, deren Terminkalender auch schon ziemlich voll sein dürfte. Die 27-Jährige ist übrigens eine größere Fachfrau, als so mancher denken mag: Immerhin ist die hübsche Rothaarige nicht nur Moderatorin, Schauspielerin und Co., sondern zweifache Junior-Meisterin in der rhythmischen Sportgymnastik.

Na dann - wir sind mehr als gespannt auf die erste Show!