Wer ist der bessere 'Tatort'-Kommissar - Til oder Wotan?

Beide haben den ersten Fall in Hamburg

Am kommenden Sonntag, 28. April, ist es soweit: Der zweite neue "Tatort"-Kommissar, Wotan Wilke Möhring, 45, gibt sein Debüt in Hamburg. Damit steht er unter genauer Beobachtung der Medien und Zuschauer. Wird er an die starken Quoten von Til Schweiger anknüpfen können?

Am vergangenen Mittwoch, 24. April, fand die Hamburger Pressevorführung des neuen "Tatort"-Films "Feuerteufel" statt, bei der alle Beteiligten anwesend waren - auch OK!.

Der Hauptdarsteller ist nervös, weniger wegen der Premiere seines neuen Krimis, sondern weil Wotan Wilke Möhrig ein großer Fußball-Fan ist. Mit den Farben des "BVB" angezogen, freute sich Wotan schon sehr auf das, an dem Abend stattfindende Champions-League-Hinspiel zwischen Borussia Dortmund und Real Madrid. Sympathisch!

Auch als "Thorsten Falke" kann Möhring überzeugen. Seine Rolle wuchs in einem Hamburger Problemviertel auf und kann mit Lässigkeit Kleinkriminelle in die Knie zwingen. Dabei kommt er keinesfalls brutal oder aufgesetzt vor. Vor allem verbal haut der norddeutsche Kommissar
ordentlich auf die Pauke.

Doch Til Schweiger, 49, kann man auch nicht außer Acht lassen. Sexy und leicht arrogant gibt er den von Frankfurt nach Hamburg gezogenen "Nick Tschiller" und gleich bei seinem ersten Fall krallte er sich über 12 Millionen Zuschauer. Das ist beeindruckend!

In dem Streifen ging es allerdings ziemlich hollywoodlastig zur Sache, eben wie der Schauspieler es mag. Die mangelnde Logik des Films und die unnötigen Morde wurden ihm aber stark von Kritikern übel genommen. Dem Erfolg hat es nicht geschadet.

Wir sind der Meinung, dass alleine durch den Pressewirbel Wotan Wilke Möhring ebenfalls überwältigende Quoten einfahren wird und es hart wird, sich einen persönlichen Favoriten auszusuchen. Schließlich hat jeder der beiden Konkurrenten seine eigenen besonderen Qualitäten, die die Zuschauer einfach lieben müssen.

Deshalb: Daumen hoch für Hamburger Kommissare!