TV-Serie 'Die Borgias' wird abgesetzt

Die Produktionskosten sind zu hoch

Obwohl sich die Quoten der US-Serie "Die Borgias" durchaus sehen lassen können, wird die Sendung nun eingestellt. Grund dafür sind die viel zu hohen Produktionskosten.

Laut "deadline.com" können die Ausgaben von den Produzenten einfach nicht mehr getragen werden. Deshalb wird eine vierte Staffel erst gar nicht mehr gedreht.

Jordan findet diese Entscheidung alles andere als gut. So schlug er dem Sender vor, doch stattdessen einen Film zu produzieren, damit zumindest die Geschichte von "Die Borgias" zu Ende erzählt werden könne.

"Doch als sie die Kosten für den Film gesehen haben, war es ihnen einfach zu teuer," so ein Insider der Branche. Neil Jordan ist traurig: "Ich hätte alles gern zu einem Ende gebracht. Alle Schauspieler sind unglücklich, dass wir nicht weitermachen können, und ich bin es auch."

Die Serie handelt von Papst Alexander VI., der von Oscar-Preisträger Jeremy Irons, 64, gespielt wird. Es geht vor allem um Sexskandale und Machtspiele in der Renaissance-Zeit.

Die zahlreichen Zuschauer werden das Serien-Aus mit Sicherheit ebenfalls sehr bedauern...