'Pool Champions'- Melanie Müller scheitert an Generalprobe

Der Kopfsprung will nicht gelingen

Morgen schon, 21. Juni, geht's los mit der heißerwarteten RTL-Show "Pool Champions" und darin geht es natürlich, ein Champion, in allem was das Schwimmbecken so hergibt, zu sein. Doch wenn ihr jetzt denkt, ihr könnt große Akrobatik-Leistungen von den Promis verlangen, seid ihr an der falschen Adresse. Zumindest, wenn es um Melanie Müller geht.

Die 25-jährige Ex-"Bachelor"-Biene übt eigentlich schon seit vier Wochen für das große Spektakel. Doch als sie dann einen Kopfsprung vom Drei-Meter-Brett machen soll, kriegt sie Panik. Trainer Andreas Wels, 38, ist nicht begeistert - er ruft sie vom Brett.

Von der Enttäuschung ihres Trainers angespornt, springt das Erotikmodel schließlich doch - nur leider mit den Füßen voran. Bei Melanie reicht es einen Tag vor dem Start der Show also nur für eine Kerze.

Doch es scheint, als ob das vielleicht schon eine respektable Leistung für sie selbst ist. Mit dem Schwimmen hat sie es nämlich sonst nicht so. Gegenüber der "Bild" sagte sie: "Ich habe mich jahrelang nicht getraut, den Kopf unter Wasser zu stecken."

Das geht jetzt wohl - aber da gibt es ja noch diese Höhe: "Wenn ich auf dem Turm stehe, möchte ich am liebsten flüchten".

Da fragen wir uns doch, warum die "Wasser"-stoffblondine überhaupt für die Sendung zugesagt hat, wenn sie mit Wasser sonst nichts am Hut hat!? Oder liegt es vielleicht daran, dass der "Bachelor" Jan Kralitschka, 36, bei "Pool Champions" seine Schwimmkünste ebenfalls unter Beweis stellt? Will sie endlich mit ihm in den Pool, ohne dass er flüchtet?

Wir wünschen ihr jedenfalls viel Erfolg für den morgigen Abend. Genau wie ihren Mitstreitern Carsten Spengemann, 40, Antonia aus Tirol, 33, und dem Auswanderer Konny Reimann, 57.

"Pool Champions" - morgen um 20.15 Uhr auf RTL.