'Got to Dance' - Peinliche Patzer im Halbfinale

Howard und Nikeata verhaspeln sich bei Urteilsverkündung

Nanu?! Was war denn da los im gestrigen, 28. Juni, Halbfinale von "Got to Dance"? Während die Tanz-Acts alles geben, um sich ihr Tickets fürs Finale zu sichern, legt die Jury bestehend aus Take That-Sänger Howard Donald, 45, Tänzerin Nikeata Thompson und Palina Rojinski, 28, einen nicht ganz so soliden Auftritt hin. 

Kleine Patzer sorgen zwischendurch immer wieder für Verwirrung bei den Tänzern und fragende Gesichter im Publikum. 

Zunächst sorgte Nikeata bei der Urteilsverkündung im Duell The Messengers Dance Crew vs. S’N’C Kidz für etwas Ratlosigkeit, als sie erst den Jungs von The Messengers mit den Worten "Wir sind für Messe.." Hoffnung machte, sich dann aber schnell korrigiert "öhhh.. S’N’C!".

Doch damit nicht genug. Im Duell der Swingin‘ Crocs gegen die B-Boys Dirty Hands sorgte Howard gleich für den nächsten Fauxpas. Er erklärte, Dirty Hands hätten den Einzug ins Finale geschafft. Während diese auf der Bühne schon Jubeltänze aufführten, brachte er ein leises "Oh no, sorry" heraus. Nikeata hakte nach und fragte: "Sollen wir das jetzt so lassen?"

Eine Erklärung blieb aus und so durften Dirty Hands ihren Triumph weiter feiern. Was Howard mit seiner Aussage meinte, blieb aber zunächst ungeklärt.

Erst am Ende der Sendung gab Moderatorin Johanna Klum den Irrtum Howards zu und verkündete zur Erleichterung vieler, dass die Swingin' Crocs nun doch auch eine Chance bekommen würden.

Auf die Einschaltquoten haben sich die Patzer der Jury übrigens nicht ausgewirkt. Die Talent-Show holte mit 16,8 Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen den Tagessieg ein. Das zweite Semifinale zeigt ProSieben am kommenden Donnerstag, 4. Juli, live um 20.15 Uhr.