'Got to Dance' - Gewinnt Konfetti-Tänzer Dennis die Show?

Heute ist Finale! OK! macht den großen Kandidaten-Check

Tanzt, als gäbe es kein Morgen: Dennis Mac Dao Der 22-Jährige tanzte sich im zweiten Halbfinale in die Herzen des Publikums Bei seines Freestyles sind wir baff! Der 13-jährige Vadim hat gute Chancen, ...ebenso wie Poppin' Hood, bei dem das Studio Kopf steht Die Finalisten aus dem ersten Halbfinale Die Finalisten aus dem zweiten Halbfinale

Wer wird Deutschlands bester Tänzer? Das entscheidet sich heute, 5. Juli, im "Got to Dance"-Finale auf Sat.1. OK! macht vorab den großen Check aller zwölf Dance-Acts, die heute Abend antreten:

Wer ertanzt sich 100.000 Euro? Die Jury - bestehend aus Howard Donald, Nikeata Thompson und Palina Rojinski - sowie das Publikum entscheidet, wer von 12 Einzeltänzern und Formationen der oder die beste des Landes ist. 

In zwei Halbfinalshows haben sich die Künstler ihren Platz im Finale hart erkämpft - OK! stellt sie vor: 

Ben und Airdit: Ben, 24, aus Wuppertal war bereits Hip-Hop-Weltmeister. Und auch Airdit, 30, aus Düsseldorf konnte schon zahlreiche Wettkämpfe gewinnen. Wenn sie tanzen, steht das Studio Kopf!

Swingin' Crocs: Die 50er Jahre kommen aus Österreich! Die Swingin' Crocs (25-28 Jahre) rocken zu dritt den Boogie Woogie auf der Bühne von "Got to Dance." Mit Erfolg: Sie stehen im Finale! Die Österreicher haben bereits zahlreiche nationale Titel vorzuweisen und sind Teilnehmer an nationalen wie auch internationalen Tanzturnieren. Und wir lieben sie!

Penguin Tappers: Auch die 16 steppenden Pinguine haben den Einzug ins Finale geschafft. 2009 wurden Mannheimer schon Weltmeister, 2011 Vize-Weltmeister. Ob sie's auch auf den „Got to Dance“-Thron schaffen?

Patrizia Kowalak: Mit "Epical Poetry Dance" will die 26-Jährige eines zeigen: wer sie ist! Nur hier lässt die Berlinerin alle Masken und Klischees hinter sich und beweist auf beeindruckende Weise, wie emotional und echt Tanzen sein kann.

S’N’C Kidz: Die 13 Pforzheimer von S'N'C Kidz rocken mit Videoclipdancing und Hip-Hop die „Got to Dance“-Bühne. Der Name steht übrigens für Sick und Cool Kidz.

Vadim: Vadim aus Bremerhaven wurde im Mai 2013 Deutscher Meister. Uns steht der Atem still und der Mund offen, wenn der 13-Jährige Freesytle tanzt. Genial!

Dancefloor Destruction Crew: Sie sind die Spaßvögel unter den Breakdancern! Für die fünf Tänzer der Dancefloor Destruction Crew steht Jux und Tollerei ganz vorne. Entsprechend ist ihre Show. Breakdance auf höchstem Niveau und pures Entertainment mit den tanzenden Nerds: Ob Sie so die Show für sich enscheiden können?

Dennis Mac Dao: Unser Favorit! Der 22-jährige Dennis ist der „Federkünstler“ bei „Got to Dance“. Mit einer Mischung aus Ballett und Jazz und einem emotionalen Konfetti-Tanz verzauberte er im Billy-Elliott-Style Jury und Publikum im zweiten Halbfinale. Nikeata Thompson jubelte: "Ich hab’ ja vorher immer gesagt: Ballet ist so verstaubt. Denkste! Wegen dir werden die Kinder jetzt in die Tanzschulen rennen, weil sie so werden wollen wie Du." Zum Video: 

M.I.K. Family: Die vier Berliner standen schon mit Samy Deluxe auf der Bühne und gewannen verschiedene Tanzwettbewerbe. Die 21- bis 24-Jährigen vereinen in ihren Choreographien Hip-Hop, Crump, Breakdance und African Style, animierten das Publikum mit ihrem "Helikopter" im Halbfinale zu Standing Ovations.

Veronika und Daniel: Sie haben's drauf! Die beiden 13-Jährigen gelten als die bayerischen Latinos, sind vierfache bayerische Meister und vielversprechende Nachwuchstalente. Nach dem Einzug ins Finale kullerten die Tränen - wir drücken die Daumen, dass sie es weit schaffen!

Link2Dance Patchwork: Die acht Sportler aus Hannover tanzen, als wenn es kein Morgen gibt. Sie vereinen New Style und Urban Styles und standen auch schon mit Flo Rida und Culcha Candela auf der Bühne. Die jüngste Tänzerin ist erst zehn Jahre alt - und war der absolute Renner im zweiten Halbfinale. Hier geht's zum Video!

Poppin‘ Hood: Wenn Sven loslegt, traut man seinen Augen kaum. Als Poppin' Hood jagt der 31-Jährige den Rhythmus fast wie einen elektrischen Puls durch seinen Körper. Wahnsinn! Der Tänzer aus Tübingen hat außerdem zwei Weltmeistertitel vorzuweisen und ist elfmaliger Deutscher Meister in Popping/Electric Boogaloo. Wir glauben: Er tanzt ganz vorne mit!

Themen