'The Voice of Germany' - Am 17. Oktober geht's los!

Nena, Max Herre, Samu Haber und The BossHoss suchen die Stimme Deutschlands

Die neue Jury ist bekannt, ein Foto des neu-alten Coaching-Teams gibt's auch schon - nur der Starttermin von "The Voice of Germany" war noch offen. Bis jetzt - denn nun gaben ProSieben und Sat.1 bekannt, dass es am 17. Oktober in die dritte Runde geht! 

Die Coaches Nena, 53, Max Herre, 40, Samu Haber, 37, Alec Völkel, 41, aka "Boss Burns" und Sascha Vollmer, 41, aka "Hoss Power" nehmen - immer donnerstags auf ProSieben und freitags in  Sat.1 - auf den berühmtesten roten Drehstühlen Deutschlands Platz.

Wer hat den feineren Hörsinn? Wer hat das bessere Gespür? Wer holt sich "The Voice of Germany" in sein Team?

Jury-Urgestein Nena, die bald zum dritten Mal Oma wird, kann's kaum noch erwarten: "Ich freue mich nun auf das dritte gemeinsame Voice-Abenteuer, das wir alle wieder so fair, spannend und musikalisch wie möglich gestalten werden."

Neu im Team ist Ex-Freundeskreis-Sänger und Solokünstler Max Herre, der froh ist, einen Platz auf einem der Drehstühle ergattert zu haben: "Ich war schon als Fernsehzuschauer der ersten Staffeln fasziniert vom Konzept der Blind Auditions und vom hohen Niveau der Talente. Ich bin selbst von ganzem Herzen Musiker und freue mich, diese Leidenschaft mit den Talenten zu teilen und einige von ihnen ein Stück auf ihrem Weg zu begleiten."

Auch Herres Band ist mit von der Partie - die Musiker unterstützen die Talente als "The Voice"-Band.  

Das zweite neue "Voice"-Jury-Gesicht ist Samu Haber von der finnischen Band Sunrise Avenue ("Fairytale Gone Bad"). Von Verständigungsproblemen will der 37-Jährige nichts wissen:

"Deutschland ist wie eine zweite Heimat für mich. Hier kommt die Familie meines Vaters her. Vielleicht ist es seltsam, einen Finnen als Coach zu haben, der noch nicht mal die Sprache fließend spricht. Aber keine Angst, ich werde mit meinen Deutsch-Kenntnissen überleben!" 

Alec und Sascha von BossHoss siegten in der ersten Staffel mit Ivy Quainoo - hatten in der zweiten Reihe der Musikshow allerdings nicht mehr die Nase vorn, denn Rea Garveys Talent Nick Howard wurde Erster.

"'The Voice' hat uns in den letzten zwei Staffeln enorm viel über das musikalische Potenzial Deutschlands, aber auch über uns gelehrt."