Francisco Medina steigt bei 'Alles was zählt' aus

Als 'Maximilian von Altenburg' spielte er sechs Jahre lang in der Serie mit

Schlechte Nachricht für alle "Alles was zählt"-Fans. Francisco Medina, 36, verlässt die Serie. Das Drama um seine Figur "Maximilian  von Altenburg" spitzt sich zu und fordert sogar Tote.

Lange können die Fans von "Maximilian" ihren Liebling nicht mehr täglich in der RTL-Soap bewundern. Denn bereits am 28. Oktober wird die letzte Folge mit ihm ausgestrahlt. Bereits am 16. August hatte Francisco seinen letzten Drehtag.

Seine Rolle soll sich auch mit einem großen Knall aus der Serie verabschieden, denn der Konflikt mit "Maximilians" Feinden "Rafael Suarez" und "Sylvia Kern" gerät außer Kontrolle und einer muss sogar mit seinem Leben bezahlen. Was genau passieren wird, möchte der Schauspieler aber nicht verraten.

Nur über seine privaten Pläne spricht er ganz offen. "Ich möchte meine Kindheitsträume verwirklichen und die Menschen besuchen, die mir am Herzen liegen. Meine Hilfs-Projekte in Südafrika, im Swasiland, Chile und Mexiko werde ich weiter vorantreiben", sagt er.

Weiterhin arbeitet er an einem Gesangsprogramm und an einem Buch. Außerdem steht er demnächst für den Kinofilm "Happy" demnächst vor der Kamera. Darin spielt er die Transe Sofia, die ihren Söhnen beichten möchte, lieber als Frau zu leben.

Doch Fans dürfen doch noch etwas hoffen. "Wer weiß, was in dem einen Jahr noch passieren wird - eine Rückkehr zu "AWZ" schließe ich nicht aus", sagt er. Das lässt vermuten, dass zumindest "Maximilian" in dem Konflikt mit dem Leben davon kommt.