'Reality Queens' - Micaela darf sich nicht nackt machen

Das Erotik-Model steigt freiwillig aus, weil sie sich anziehen soll

Dass Micaela Schäfer sich gerne auszieht, passt den Ureinwohnern gar nicht Die sehen sie lieber verhüllt Doch das will Micaela nicht und verlässt das Camp frühzeitig

Jetzt reicht's. Sie ist ja sehr kompromissbereit - aber das geht dann wirklich zu weit! Micaela Schäfer, 29 ist Kleidung nicht gewohnt und macht da auch keine halben Sachen. Darum ist sie gestern, 29. August, auch freiwillig bei "Reality Queens auf Safari" ausgestiegen.

Wir hätten sie fast nicht wiedererkannt. Micaela angezogen. Während sie sonst immer im Eva-Kostüm über die TV-Landschaft hüpft und einem ihre nackten Tatsachen fast ins Gesicht springen, sieht man sie in der Trash-Show verhältnismäßig eingehüllt. Doch das prallbusige Nackt-Model fühlt sich so sehr unwohl und zieht ihre Konsequenzen daraus.

"Ich verlasse das Camp. Ich fühle mich nicht wohl. Ich kann nicht so sein, wie ich bin. Ich fühle mich nicht akzeptiert, die Buschleute akzeptieren mich nicht", sagt sie enttäuscht.

Denn Micaelas Piep-Show kam in Afrika nicht so gut an, wie sie vielleicht angenommen hatte.

Traurig ist sie schon ein wenig, aber nicht etwa, weil sie Tansania verlässt. "Ich habe ein schlechtes Gewissen, weil ich gemerkt habe, dass die anderen Mädels mich lieb gewonnen haben", erzählt sie weiter.

Den Meisten wird ihr Ausstieg eh nicht aufgefallen sein, denn insgesamt konnten die Damen aus der Wüste nur 1,2 Millionen Zuschauer vor den Bildschirm locken. Vielleicht hätte man Micaela sich einfach öfter ausziehen lassen sollen. Denn meistens zieht sie mit ihren schlagenden Argumenten alle Blicke auf sich.