David Hasselhoffs Vater krank? Tränen beim 'Promi BB'-Auszug

Allerdings kommen Zweifel an dieser Version auf - wollte 'The Hoff' mehr Geld?

Nachdem OK! Online es gestern als eins der ersten Portale berichtet hatte, steht jetzt fest: David Hasselhoff, 61, ist kein Teil mehr von "Promi Big Brother".

"I've been Looking for Freedom" heißt Hasselhoffs größter Hit. Und Freiheit hat er nun bekommen. Schon nach vier Tagen ist der einstige "Baywatch"-Held, der in den Medien immer wieder als einziger echter Prominenter des Sat.1-Formats gefeiert wurde, ausgezogen.

Das verkündeten die Moderatoren Oliver Pocher und Cindy aus Marzahn zu Beginn der Tageszusammenfassung vom Dienstag, 17. September. Den Grund wollten sie noch nicht verraten, allerdings sagte Pocher, es sei "kein Schöner".

Tatsächlich soll der 61-Jährige über London noch in der Nacht in Richtung Heimat abgeflogen sein. Offiziell ließ Sat.1 noch am späten Abend mit einer herausgegeben Erklärung verlauten, Hasselhoffs Vater sei sehr krank - deshalb der Auszug. "Keine Frage, David möchte sofort zu ihm", heißt es in dem Text.

Erfahren habe Hasselhoff vom Gesundheitszustand seines Vaters im Sprechzimmer. Von seinen Gefühlen übermannt, habe er seinen prominenten Mitbewohnern gestanden, dass er umgehend aus dem Haus ausziehen werde:

„Ich muss gehen. Als ich hierher kam, war mein Vater schon krank. Ich wusste nicht, wie lange ich bleiben kann. Ich habe jetzt gerade einen Anruf bekommen. Er stirbt nicht, aber er hat Lungenprobleme. Und der einzige, den er hat, das bin ich. Ich dachte, das Schwerste für mich wäre hier einzuziehen – aber jetzt ist es für mich das Schwerste zu gehen.“

Allerdings kommen Zweifel an dieser Version auf. Denn zunächst wurde standhaft behauptet, der 61-Jährige wäre nicht zufrieden mit seiner Gage gewesen. Zumindest will die "B.Z." erfahren haben, "The Hoff" hätte noch im Haus, in dem er mit einigen anderen Kandidaten rund um die Uhr von 70 Kameras beobachtet wurde, mit dem Sender über mehr Geld verhandelt - ohne Erfolg.

Zudem soll sich sein deutscher Manager gestern Abend verplappert haben: "Wir verhandeln noch", hat er angeblich entgegen der Erklärung von Sat.1 getönt.

Wie auch immer. Wie die Bilder des Abschieds beweisen, verlief der Auszug aus dem Container sehr emotional. Tränen kullerten, und die Bewohner nahmen ein letztes gemeinsames Bild auf.

Bye, bye, David!