'Glee' - Serien-Aus nach der sechsten Staffel beschlossen

Der ums Leben gekommene Schauspieler Cory Monteith sollte eigentlich in der letzten Szene spielen

Nach dem tragischen Tod des "Glee"-Darstellers Cory Monteith († 31) gibt es jetzt für die Fans der Serie die nächste traurige Nachricht. Denn Serienschöpfer Ryan Murphy bestätigte jetzt, dass nach der sechsten Staffel definitiv Schluss ist.

Etwas Zeit, um sich daran zu gewöhnen, haben die Zuschauer ja dann doch noch. Denn zurzeit läuft in den Staaten die fünfte Staffel der Musical-Comedy. Somit dürften die Fans bis Frühling 2015 mit neuen Folgen rund um "Sue" (Jane Lynch, 53), "William", (Matthew Morrison, 34) und "Rachel" (Lea Michele, 27) versorgt sein.

Besonders traurig: Murphy hatte eine genaue Vorstellung über das Ende. Und darin spielte "Finn", der vom verstorbenen Monteith gespielt wurde, eine tragende Rolle:

"Die finale Staffel sollte eigentlich von "Rachel" und "Finn" handeln. Das wusste ich schon immer und ich wusste auch, wie es enden sollte", gesteht er gegenüber "Variety".

"Ich wusste genau, wie die letzte Kamera-Einstellung aussehen würde und dass Cory ein Teil davon sein sollte. Ich hatte eine genaue Vorstellung dessen, was 'Rachel' zu ihm sagen würde", gesteht er.

Jetzt müsse er sich erst mal Gedanken darüber machen, wie er die Serie zu Ende bringen würde. Ein Happy End, wie es eigentlich hätte werden, wird es wohl leider nicht geben.

Zurzeit läuft noch die vierte Staffel der Serie im deutschen Fernsehen auf dem digitalen Pay-TV-Kanal "Passion".