TVOG - Isländische Elfe trifft auf Nenas Buddy & Tal Ofarim

Thorunn Egilsdottir will sich gegen Nader Raher und den Womanizer durchsetzen

Elfe mit Hut gegen zwei echte Kerle: Im Team Nena treten Tal Ofarim, Thorunn Egilsdottir und Nader Rahy gegeneinander an Sie singen Max Herre lässt Rasmus Hoffmeister, Léon Rudolf und Peer Richter mit †žZu schnell vorbei Wer setzt sich am Ende durch?

Bei den letzten beiden "Battle"-Shows, die heute, 14. November, und morgen bei "The Voice of Germany" über die Bühne gehen, trifft Zart auf Hart. Denn die Isländische Rock-Elfe Thorunn Egilsdottir, 38, misst sich mit gleich zwei kraftvollen Männerstimmen – Nader Rahy, 39, und Tal Ofarim, 29. Und dieses Battle bringt auch Coach Nena an ihre Grenzen...

Der Grund: Nader nicht nur ein Talent ihres Teams, sondern auch Gitarrist in Nenas Band.

Die Entscheidung für oder gegen ihn kann sie unmöglich allein treffen. Zum ersten Mal muss sie sich von ihren Coach-Kollegen Samu, Max und The BossHoss beraten lassen.

Gemeinsam performen die Drei Seals „Kiss from a Rose“. Die Blondine, die bei den "Blind Auditions" nicht nur mit einer bezaubernden Stimme à la Björk, sondern auch mit exzentrischem Federschmuck und bizarrer Gesichtsbemalung für Aufsehen gesorgt hatte, steht dem Ganzkörper-tättowiertem Nader in Sachen Auffälligkeit in nichts nach. Und Tal, dem hübschen Bruder von Gil Ofarim, sind sowieso alle (weiblichen) Blicke sicher.

The BossHoss gefällt die Performance: „Wir hatten erst ein bisschen Angst mit dem Song, ob das jetzt passt mit euch, aber das habt ihr fantastisch gemacht!“ Können sie Nena bei ihrer Entscheidung unterstützen?

Goldkehlchen vs. Brummkehlchen: Max Herre lässt Rasmus Hoffmeister, 22, Léon Rudolf und Peer Richter, 18, mit „Zu schnell vorbei“ von Clueso gemeinsam in den Battle-Ring steigen. Eine Premiere für Léon, der zum ersten Mal auf Deutsch singt, und eine Herausforderung für Rasmus, der seine Battle-Kollegen als stimmgewaltige Konkurrenz sieht: „Das sind die Goldkehlchen und ich bin eher das Brummkehlchen!“

Harmonisch klingt’s trotzdem, findet Nena: „Ihr habt euch so verbunden, dass es euch gegenseitig stärkt und euch noch mehr Kraft gibt. Das machen Männer sonst nicht so gerne.“ Zustimmung auch von The BossHoss: „Ihr seid ‘ne richtig geile Männerrunde da oben!“

Max freut sich über die neuen Steal Deals: „Ich will diese Entscheidung eigentlich nicht treffen und ich bin super froh, dass es die Steals gibt. Weil ihr alle drei weiter bei ‚The Voice‘ bleiben müsst."

"The Voice of Germany": heute, 14. November, 20.15 Uhr auf ProSieben, morgen, 15. November, 20.15 in Sat.1