'The Voice of Germany' - Der letzte Showdown

Zum ersten Mal sind die Talents auf sich gestellt

Es wird immer spannender bei "The Voice of Germany": Diese Woche werden heute, Donnerstag (20.15h, ProSieben) im dritten Showdown die letzten Entscheidungen für, oder gegen die Liveshows getroffen. 

In der neuen Showdown-Phase von „The Voice of Germany“ wählen die Talente zum ersten Mal komplett alleine – ohne Rat und Unterstützung der Coaches – ihren Lieblingssong aus, mit dem sie duellweise um den Einzug in die Liveshows kämpfen.

Eine stimmgewaltige, musikalische Zeitreise von Johny Cash, über Bob Marley, Whitney Houston, Sheryl Crow, Xavier Naidoo, Beyoncé und Mumford & Sons bis Tom Odell.

Erst kurz vor dem Auftritt verkündet der Coach den Talenten auf der Bühne, welche zwei Künstler er jeweils ins Duell schickt. Direkt nach der Performance entscheidet er, welchen der beiden Sänger er mit in die Liveshows nimmt. Jeder Coach startet mit einem sechsköpfigen Team in die Livephase.

Schon am Freitag, 29. November, geht es dann mit der ersten von vier Liveshows los (20.15Uhr, SAT.1)! Special Guest wird Ivy Quianoo, die "The Voice of Germany" als erste Siegerin verließ. Ab dem Halbfinale (6.12.) heißt es Coach gegen Coach, Stimme gegen Stimme: In den Cross Battles fordern sich die Coaches gegenseitig mit ihren Talenten zum Gesangsduell heraus - das Los entscheidet, wer beginnt.

Dürfte Max Herre den Anfang machen, könnte er etwa Rocket-Man Andreas Kümmert ins Rennen schicken und Team Samu zum Duell auffordern. Wenn beide Sänger ihren Song performt haben, sind die Zuschauer am Zug: Sie entscheiden, wer das Duell gewinnt und ins Finale einzieht. Sollte ein Coach beide Cross Battles verlieren, muss er sogar ohne Talent ins Finale gehen.