Kim Gloss lästert über DSDS - zählt nur das Aussehen?

Die ehemalige Teilnehmerin hält nicht mehr viel von der Show

Kim Gloss lästert über Die Mädchen versuchen, mit ihrem Aussehen zu überzeugen Trotz mittelmäßiger Stimme schaffte es Tanja Tischewitsch in die nächste Runde

Eigentlich lautet das Motto der aktuellen „DSDS“-Staffel ja „Kandidaten an die Macht“, doch so, wie es aussieht, geht das Konzept nicht ganz auf. Zwar sind die Quoten der Castingshow bisher zufriedenstellend, doch noch immer wirkt es so, als würde fast nur das Äußere und nicht die Stimme zählen. Das sieht auch die ehemalige Teilnehmerin Kim Gloss, 21, so und ätzt nun gegen das Format.

Gestern, 15. Januar, wurden Träume wahr, doch ebenso zerplatzen auch welche. Insgesamt schafften es 15 Mädchen in die nächste Runde und müssen sich nun bei dem Recall auf Kuba erneut beweisen. Dass es bei der Show nicht alleine auf die Stimme ankommt, ist klar, doch wieder ein Mal scheint es fast so, als würde man nur ein hübsches Gesicht suchen und kein richtiges Talent. 

Kommt es nur auf das Aussehen an?

So konnte Kandidatin Tanja Tischewitsch zwar nicht mit ihrem Gesangstalent überzeugen, dafür aber mit ihrem Aussehen, was Kay One gleich dazu bewegte, ihr seine goldene CD zu schenken und sicherte ihr damit gleich den Einzug in die nächste Runde, weil sie doch so schön mit ihren Hüften wackeln konnte. „Billig“ fanden es die anderen Mädchen. Auch Kim Gloss, die selbst mal bei der Show mitgemacht hat, äußerte sich kritisch.

„DSDS ist nicht mehr das, was es mal war! Hat NULL mit Gesang zu tun und die Mädels… Tja… Da dürft ihr mal was dazu sagen!“, und forderte ihr Fans bei Facebook gleich mal zu einem Kommentar auf.

Nach wie vor kommt es bei „DSDS“ wohl mehr auf die äußeren Werte an und so findet man sicher keinen wahren Superstar.