DSDS - So wild mischen die Kandidaten das Loft auf

Auf 660 Quadratmeter können sich die 15 Teilnehmer austoben

Richard, Enrico, Angelo, Sophia, Daniel, Elif, Maxi, Melody, Meltem, Christopher, Aneta, Vanessa (v.li.) Die Mädels packen erst mal aus Die Jungs fühlen sich auch sehr wohl

Am Samstag, 29. März, beginnen die großen Live-Challenge-Shows bei „Deutschland sucht den Superstar“. und damit fängt auch der wirklich harte Teil für die letzten 15 Kandidaten an, die auch gleich schon mal in das „DSDS“-Loft eingezogen sind, um sich auf die aufregende Zeit vorzubereiten.

Kuba ist vorbei! Die Teilnehmer können sich nicht mehr die brennende Sonne auf den Bauch scheinen und sich vom Meeresrauschen inspirieren lassen. Doch auch in Deutschland lebt es sich nicht so schlecht. In Köln dürfen sie sich auf 660 Quadratmeter austoben und für die Live-Auftritte fleißig üben. Wackelkandidatin Maxi Perez-Bursian, 20, geht direkt ins Musikzimmer und schlägt einige Töne mit der Gitarre an. „Hier habe ich alles, was ich brauche“, sagt sie.

Im Loft gilt auch "Kandidaten an die Macht"

Auch wie vor lautet das Motto „Alle Macht den Kandidaten“, was so viel Selbstversorgung bedeutet. „Kein Problem“ für Sophia Ankara, 20 und auch Angelo Bugday, 22, fühlt sich in der großen Küche wohl. „Das ist mein Bereich hier. Ich bin gerne fürs Kochen zuständig“, gesteht er. 

Als möglicher Superstar muss man auch seinen Körper fit halten. Das soll der eigene Fitnessraum mit Hantelbank, Crosstrainer und Laufband garantieren. Zumindest einer freut sich. „Das ist Super! Ich mache fünf Mal die Woche Sport“, so Christopher Schnell, 26.

Am Abend kommt dann auch Anita Latifi an, die für Patric nachgerückt ist. Und so schön das Wohnen im Loft ist, jetzt heißt es für die Kandidaten Vollgas geben, denn bereits am Samstag platzt der große Traum für zwei von ihnen.