DSDS - Schrille Farben, bunte Tanzeinlagen, schiefe Töne

Niederschmetterndes Urteil für die 1. Liveshow

Für Sophia Akkara ist nach der ersten Liveshow Schluss Die Wackelkendidatinnen Yasemin Kocak und Elif Batman schafften den Sprung auf die große Bühne Schrille Farben, knappe Outfits dominieren das Bild bei DSDS

Es war ein buntes Spektakel, das die RTL-Zuschauer in der ersten Liveshow von "DSDS" präsentiert bekamen. Zwölf Kandidaten mussten vor der Jury bestehend aus Dieter Bohlen, Marianne Rosenberg, Kay One und Mieze Katz ihr gesangliches und tänzerisches Talent beweisen. Zwei Kandidaten mussten die Show am Ende verlassen. 

Für 3 Kandidaten ist schon vor der Show Schluss

Die erste Entscheidung gab es bereits vor den Live-Auftritten der Superstar-Anwärter. Die drei Wackelkandidaten Angelo Bugday, Maxi Perez-Bursian und Anita Latifi haben die wenigsten Zuschauerstimmen erhalten. Für sie endet die Schow bereits, bevor sie überhaupt angefangen hat. 

Yasemin Kocak und Elif Batman haben sich hingegen das Ticket auf die große Bühne sichern können. Damit standen die Top 12 der Castingshow fest.

Von hieran erwarteten das Publikum in erster Linie viele bunte Farben und einstudierte Tanzeinlagen, gesanglich blieb das Niveau hingegen unterirdisch. Das erkannte auch der Pop-Titan : "Meine Augen sagen 'Hammer', meine Ohren sagen 'Schnauze'", so Bohlens Urteil zu Sophias Bollywood-Performance. 

Ein alter Bekannter soll den Abend retten

Um das Publikum nicht komplett in einem Meer aus schiefen Tönen versinken zu lassen, holte Bohlen Ex-DSDS-Kandidat Menowin Fröhlich zurück auf die Bühne. Freudestrahlend fiel er seinem ehemaligen Schützling um den Hals. "Ich habe immer auf einen neuen Kandidaten wie Menowin gewartet, aber da kam keiner", so der 60-Jährige. 

Kein gutes Omen für die diesjährige Staffel. Am Ende mussten Sophia Akkara und Larissa Melody ihre Koffer packen. Sie konnten das Publikum mit ihrem Auftritt nicht überzeugen.