'DSDS' Kandidat Richard ahnte dass Christopher gehen muss

Jetzt hat Richard freie Bahn

Gestern Abend musste sich Christopher Schnell endgültig von seinem Traum, bei „DSDS" zu gewinnen, verabschieden. Mitstreiter Richard Schlöl ahnte schon vor der Show, dass der 26-Jährige gehen muss.

Böses Blut bei „Deutschland sucht den Superstar“. Nicht nur die diesjährige Jury rund um KayOne ist auf Krawall gebürstet, auch unter den verbliebenen Kandidaten gibt es Ärger.

Gestern abend konnte Kandidat Christopher Schnell weder das Publikum noch die Jury überzeugen. Der 26-Jährige musste deshalb zusammen mit Mitstreiterin Yasemin das Feld räumen.

Christopher & Yasemin sind raus

Für einen kam das Aus für Christopher alles andere als überraschend. Richard Schlögl ahnte bereits vor der Show, dass Chris gehen muss.

Nachdem sein größter Konkurrent ausgeschieden ist, sieht sich der 25-Jährige schon auf dem Sieger-Treppchen. „Es ist eine top Chance, die ich jetzt habe“, sagt er selbstsicher. Und tatsächlich hat er mit dem Einzug ins Viertel-Finale einen großen Schritt in Richtung Sieg gemacht.

Richard sieht sich als Sieger

In der nächsten Liveshow haben die Zuschauer wieder alles in der Hand – Dann wird sich zeigen, ob das Ausscheiden von Christopher Richards Chancen steigert, oder ob sich der Österreicher zu früh gefreut hat.