Let’s Dance - Kritik und bittere Tränen bei Larissa Marolt

Joachim Llambi warf ihr fehlendes Herzblut beim Tanzen vor

Larissa Marolt konnte mit ihrem gefühlvollen Walzer nicht überzeugen Carmen Geiss wurde diese Woche nicht nur von Robert, sondern auch Shania und Davina unterstützt  Am Ende musste Alexander Leipold gehen

Gestern Abend wurde es sehr emotional bei „Let’s Dance“. Nicht nur bei Carmen Geiss, 48, floss die ein oder andere kleine Träne, bei dem Wiedersehen mit ihren beiden Töchtern Shania und Davina. Auch Larissa Marolt, 21, musste nach der harten Kritik von Juror Joachim Llambi, 49, weinen.

Nach ihrem tollpatschigen Auftreten im „Dschungelcamp“ 2014 hätte wohl niemand damit gerechnet, dass Larissa Marolt Woche für Woche eine solide gute Leistung bei „Let’s Dance“ hinlegt. Mittlerweile hat sie die meisten Kritiker von ihrem Talent für das Tanzen überzeugt.

Larissa fehlen die Emotionen

Einer ist jedoch noch immer skeptisch: Chefjuror Joachim Llambi. Er fand jetzt besonders verletzende Worte für den langsamen Walzer der 21-Jährigen, denn seiner Meinung ist das Model nicht mit ihrem Herzen bei der Sache.

War die Kritik zu hart?

Larissa schossen sofort die Tränen in die Augen: „Ich bin immer mit dem Herzen dabei“, betonte sie. Am Ende überzeugte die Leistung zumindest Motsi Mabuse und Jorge Gonzalez, sodass die Blondine gemeinsam mit Tanzpartner Massimo Sinato 18 Punkte einheimste.

Alexander Leipold scheidet aus

Dennoch musste Larissa noch einmal bangen, denn die Entscheidung, wer gehen muss, fiel zwischen ihr und Alexander Leipold. Doch das Publikum stand hinter ihr und schickte sie in die nächste Runde. Für den deutschen Ringer hingegen hat es sich vorerst ausgetanzt.