Neuer Job - Thomas Hitzlsperger wird WM-Experte fürs ZDF

Der Ex-National-Kicker analysiert die Spiele im 'Morgenmagazin'

2006 durfte er selbst noch für die Fußball-Weltmeisterschaft im eigenen Land kicken, nun hat Thomas Hitzlsperger, 32, einen neuen Job an Land gezogen. Für das ZDF "Morgenmagazin" wird er als WM-Fachmann die Spiele aus Brasilien analysieren. 

Wir erinnern uns: Im Januar hatte sich der ehemalige Nationalspieler als bislang prominentester deutscher Fußballer öffentlich zu seiner Homosexualität bekannt. Noch immer wird dieses Thema in dem Profisport weitgehend tabuisiert, umso lobender und anerkennender die Reaktionen auf Hitzlspergers Outing. 

Hitzlsperger erklärte damals in der ZDF-Sendung "heute-journal", dass er hoffe, dass sein Outing dazu führen könne, "dass in Zukunft nicht mehr so viel darüber gesprochen wird, dass es ein Stück weit Normalität wird. Und das soll auch das Ziel sein, dass ein Spieler in Zukunft in der Kabine genauso über seinen Freund sprechen kann wie andere über ihre Freundin, die Frau oder die Kinder."

Ab dem 12. Juni wird der 32-Jährige täglich für den öffentlich rechtlichen Sender im "MoMA" die WM-Spiele unter die Lupe nehmen. Seinen ersten Auftritt hat er bereits am Freitagmorgen, 16. Mai, absolviert. "Ich habe jetzt die Expertenrolle", scherzte er im Gespräch mit Moderatorin Jessy Wellmer.