GNTM: Die Mädchen gehen auf Tauchstation

Unterwasser-Shooting und Undercover-Journalisten

Es ist paradiesisch schön und bedeutet dennoch harte Arbeit für die Mädchen: Beim Unterwasser-Shooting auf den Bahamas werden den Kandidatinnen nicht nur die langen Kleider zum Verhängnis. Auch ein als Tourist getarnter Journalist macht es den Mädchen nicht leicht Punkte bei der Jury zu sammeln.

Beim Unterwasser-Shooting auf den wunderschönen Bahamas müssen sich die Mädchen richtig anstrengen. Zwar sehen die Kleider aus etwa 15 Metern Stoff gut aus, werden beim Shooting unter der Wasseroberfläche allerdings zum Hindernis, was besonders Jana zu spüren bekommt.

Das Kleid wickelt sich immer wieder um ihre Beine und hindert sie daran zu schwimmen und zu tauchen:

„Das war das schwerste Fotoshooting, das ich gemacht habe.“

Und auch Heidi weiß, warum die Mädchen am Ende des Tages froh sein werden, in ihr Bett zu kommen:

„Unter Wasser ein Fotoshooting zu machen ist super schwer. Die Augen aufzumachen ist nicht so einfach. Und dann haben die Mädchen ihre wunderschönen Kleider mit viel Stoff dran, damit müssen sie kämpfen.“

Aber damit nicht genug, denn am Strand wartet ein neugieriger Journalist, getarnt als Tourist und versucht den Mädchen Geheimnisse zu entlocken. Während Aleksandra munter drauf lauf plappert und sich sogar mit dem Mann fotografieren lässt, bleibt Lisa zurückhaltend und hüllt sich in professionelles Schweigen.

Wer diese Woche genug Einsatz zeigt und wer sich selbst ein Ticket für den Rückflug nach Deutschland einbrockt – sehen Sie selbst, Donnerstag, 26. Mai um 20:15 Uhr bei ProSieben.