GNTM: Lisa musste gehen

Das Unterwasser-Shooting ließ sie sinken

Bei den Mädchen von „Germany's Next Topmodel“ wird es immer enger. Es sind nur noch zwei Wochen bis zur großen Entscheidungsshow in Köln - um unter die Top 3 zu kommen, müssen sich die Kandidatinnen nur richtig beweisen. Beim Unterwasser-Shooting stießen die Mädchen an ihre Grenze. Am Ende konnte Lisa die Jury nicht von sich überzeugen und musste gehen.

Der Druck wird immer größer und die Nerven liegen bei Heidis Mädchen blank. Auch der Konkurrenzkampf wird immer stärker, - die Aufträge und Jobs für die Mädchen immer wichtiger. In der 13. Folge konnten sie einen Job für eine internationale Print- und TV-Kampagne für Sony Ericsson bekommen. Wieder konnte die fröhliche, lockere 16-jährige Amelie von sich überzeugen.

Doch das Fotoshooting der Woche wurde für nahezu alle Mädchen zu einer Überwindung, zehrte an ihren Kräften - denn ein Unterwasser-Shooting ist schwerer als es aussieht. Besonders für Lisa, die Angst vor dem Tauchen hat, war es eine unüberwindbare Hürde. Der Fotograf schaffte es nicht, ein schönes Foto von ihr zu schießen.

Besonders Rebecca konnte bei dem Unterwasser-Shooting punkten und bekam als Belohnung etwas ganz besonderes geschenkt: Sie durfte mit Schweinen schwimmen gehen. Ja, richtig, nicht mit Delfinen, sondern mit Schweinen! Gemeinsam mit Aleksandra genoss Rebecca den etwas anderen Preis.

Beim Live-Walk konnten die 16-jährige Schülerin Lisa wieder nicht überzeugen, zog sogar ihre Schuhe aus und versuchte ihren Walk barfuß zu retten. Die Jury zeigte sich eher geschockt als begeistert von dieser Idee. Am Ende konnte Heidi nicht anders, als ihr zu sagen:

„Ich habe heute leider kein Foto für dich!“

Lisa zeigte sich als faire Verliererin und empfindet die Zeit bei GNTM dennoch als die schönste und aufregendste ihres Lebens.

Was in der nächsten Woche auf die Mädchen zukommt und wer es dann in das große Finale schafft, erfahren Sie kommenden Donnerstag, 2. Juni, um 20:15 Uhr auf ProSieben.