Percival Duke: Schlechter Verlierer

Verschwörung gegen den Voice-Favoriten?

Da war sich jemand seiner Sache scheinbar ziemlich sicher: Als der Startschuss für die fünfte “The Voice“-Live-Show fiel, hat wohl keiner damit gerechnet: Percival fliegt kurz vor dem Finale raus und glaubt an eine fiese Taktik.

Die vergangenen Tage waren für den “The Voice“-Kandidaten Percival Duke wirklich turbulent. Erst letzte Woche sorgte er für Schlagzeilen. Den 46-Jährigen holte seine Vergangenheit ein: Der Musiker wurde von früheren Kollegen wegen Betrugs angezeigt, weil er einige Gagen nicht gezahlt haben soll. Er wurde sogar von der Polizei gesucht, weil der Weltenbummler keinen festen Wohnsitz hat.

Nun der nächste Tiefschlag für den Paradiesvogel: Am Freitag war Schluß für den Sänger. Er konnte bei seinem “The Voice“-Auftritt nicht überzeugen. Trotz seiner emotionalen Performance und einigen Tränen die bei dem Song “Beautiful“ von Christina Aquilera kullerten, wurde er am Ende nicht in die nächste Show geschickt. Rea war dabei das entscheidende Zünfglein an der Waage und entschied sich für Jasmin und somit gegen Percival.

Percival zeigt sich dagegen als schlechter Verlierer und glaubt an eine Taktik gegen ihn:

“Mein Rauswurf war geplant“, erklärt er anschließend im Interview.

Machte der Favorit und begnadete Sänger vielleicht doch zuviel Wirbel um seine Person? Von Anfang an präsentierte sich der extrovertierte Sänger gerne im Rampenlicht. Waren es doch zu viele Schlagzeilen aus seiner Vergangenheit, die das Publikum und die Jury gegen ihn stimmen ließ?

Trotz des Rauswurfs steht jedoch eines fest: Wir werden ihn auf der Bühne wiedersehen.